Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DNA von Dennis Kelly - Residenztheater München, JUNGES RESIDNA von Dennis Kelly - Residenztheater München, JUNGES RESIDNA von Dennis Kelly -...

DNA von Dennis Kelly - Residenztheater München, JUNGES RESI

Premiere: Freitag, 5. April, um 20.00 Uhr im Marstall. -----

Nach „Katzelmacher“ präsentiert das JUNGE RESI die zweite Produktion der intergroup, in der sich Jugendliche auf der Bühne mit Themen ihrer Generation auseinandersetzen. Adam muss Blätter essen, Wodka klauen und über einen metertiefen Abgrund klettern – er macht alles mit, er will dazugehören.

Der Druck der Gruppe wird größer, sie entwickelt Spaß an den Demütigungen, erst wirft einer einen Stein, dann noch einer – die Situation gerät außer Kontrolle.

 

Adam wird getroffen und fällt in einen tiefen Schacht. Statt Hilfe zu holen versuchen die Jugendlichen den Unfall zu vertuschen und entwerfen einen perfiden Plan. Sie inszenieren einen imaginären Täter, legen falsche DNA-Spuren. Alle ziehen mit, das bedrückende Geheimnis hält sie zusammen. Als die Polizei dann aber tatsächlich einen „Täter“ findet und auch Adam wieder auftaucht, liegen die Nerven der Jugendlichen blank.

 

Ein Stück über die Zerbrechlichkeit der Realität und über Schuld, Angst und Gewissen.

 

Regie Anja Sczilinski

Bühne und Kostüme Peter N. Schultze

Dramaturgie Andreas Karlaganis

 

Mit: Sahra Al-Yassin, Lisa Eder, Lucia Friedl, Bruno Jacoby, Paul Langemann, Matthias Mezes,

Simon Müller, Finn Nolting, Sarah Thonig, Sharon Wagner und Carmen Zehentmeier

 

Weitere Vorstellungen 7. April, um 19.00 Uhr und 17. April, um 20.00 Uhr.

 

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185 1940.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑