Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
donauFESTWOCHEN im Strudengau, Oper auf Schloss Greinburg: "Die verstellte Gärtnerin" von Wolfgang Amadeus Mozart donauFESTWOCHEN im Strudengau, Oper auf Schloss Greinburg: "Die verstellte...donauFESTWOCHEN im...

donauFESTWOCHEN im Strudengau, Oper auf Schloss Greinburg: "Die verstellte Gärtnerin" von Wolfgang Amadeus Mozart

8., 9., 14., 15., 16. August 2015, 18 Uhr, Arkadenhof Schloss Greinburg (bei Schlechtwetter im Rittersaal), A-4360 Grein/Donau. -----

Eine Gräfin auf der Flucht, ihr Diener, ein Heiratspläne schmiedender Amtshauptmann, seine Nichte, ein listiges Hausmädchen, ein Ritter ohne Mut (und Adel?) und ein reuevoller Graf ... verlieren sich in einem Irrgarten (allzu) menschlicher Gefühle.

Mit Mozarts erstem abendfüllenden Singspiel stellen die donauFESTWOCHEN erneut ein wenig bekanntes Bühnenwerk eines Meisters der Musikgeschichte vor. Die durch den Komponisten eigenhändig mitgestaltete, deutsche Bearbeitung seines Dramma giocoso La finta giardiniera kam 1780 in Augsburg zur Uraufführung. Ausschlaggebend hierfür war Mozarts Begegnung mit Johann Heinrich Böhm, dem für deutschsprachige Opern gefeierten Theaterdirektor in Brünn und Ideengeber für das von Joseph II. initiierte „Deutsche National-Singspiel“. Diese bestechende Fassung ist nun erstmals seit über 200 Jahren in Österreich auf der Opernbühne zu erleben.

 

Das Sängerensemble setzt sich aus sieben spielfreudigen Singschauspielern zusammen: Mit der Sopranistin Gabriele Hierdeis in der Titelrolle und dem Bariton Stefan Zenkl verbindet unser Orchester bereits eine erfolgreiche Opernproduktion mit CD-Einspielung von Telemanns Miriways, ebenso hat Christian Zenker mit uns Bühnenwerke von Telemann, Haydn und Mozart aufgenommen. Und auch Virgil Hartinger war mit Werken Bachs ein oftmaliger musikalischer Partner. Die Mezzosopranistin Maria Weiss begeisterte das donauFESTWOCHEN-Publikum bereits mehrmals in vergangenen Opernproduktionen. Mit Hanna Herfurtner, die Sopranistin machte bereits auf europäisc hen Opernbühnen auf sich aufmerksam, und Angelika Niakan sind zwei exzellente Stimmen der jungen, kommenden Generation mit im Team.

 

Singspiel in drei Aufzügen

(durch den Komponisten autorisierte, bearbeitete und kompositorisch erweiterte)

deutsche Fassung des Dramma giocoso La finta giardiniera KV 196

 

Gabriele Hierdeis Die Gräfin Violante Onesti, unter dem Namen Sandrina, als Gärtnerin

Christian Zenker Der Graf von Belfiore

Hanna Herfurtner Arminda

Maria Weiss Der Ritter Ramiro

Virgil Hartinger Der Amtshauptmann von Schwarzensee

Stefan Zenkl Roberto, Diener der Violante unter dem Namen Nardo, als Gärtner

Angelika Niakan Serpetta

 

L’Orfeo Barockorchester · Dirigentin: Michi Gaigg

Regie: Seollyeon Konwitschny

Bühne: Dimana Lateva (nach einem Modell von Silke Fischer)

 

In Kooperation mit dem Theater an der Rott

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑