Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dorota Masłowska, "Zwei arme polnisch sprechende Rumänen", Schauspielhaus BochumDorota Masłowska, "Zwei arme polnisch sprechende Rumänen", Schauspielhaus...Dorota Masłowska, "Zwei...

Dorota Masłowska, "Zwei arme polnisch sprechende Rumänen", Schauspielhaus Bochum

Premiere 26.04.2010, 19.30 Uhr , Theater unter Tage,

 

Parcha und Dschina finden sich nach einer Drogenparty im polnischen Hinterland wieder und wollen nach Warschau: Der Schauspieler Parcha ist Priester in einer Fernsehserie und wird zu Dreharbeiten erwartet; die schwangere Dschina hat vergessen, ihren Sohn vom Kindergarten abzuholen.

SIe kapern ein Auto und ein postkommunistisches Roadmovie beginnt, in dem zwei Menschen sich in einer immer schneller werdenden Welt zurechtfinden müssen, die immer höhere Ansprüche an den Einzelnen stellt. Sie sind auf der Suche nach ihrer Identität, einer Daseinsberechtigung und einer lebenswerten Existenz. Die skurrilen Begegnungen, die sie auf ihrem Weg machen, oszillieren zwischen alptraumhaftem Delirium und zynischer Realität.

 

"Dorota Masłowska legt der leidenden Gesellschaft die Hand auf, horcht nach falschen Tönen - und schreit dann in ihrer tiefgründigen Sprache voller doppelter Böden heraus, was die Öffentlichkeit verdrängt." (Olaf Kühl)

 

Regie Rabea Kiel

Raumkonzept Thomas Goerge

Einrichtung des Raumes Esther van de Pas

Kostüme Bettina Knaack

 

Parcha Henning Hartmann

Dschina Karin Moog

Fahrer, Garderobenfräulein, Wiesiek, Alter Andreas Bittl

Polizist, Bardame, Frau Veronika Nickl

 

Termine

 

02.05.2010, 19.00 Uhr , Theater unter Tage

18.05.2010, 19.30 Uhr , Theater unter Tage

25.05.2010, 19.30 Uhr , Theater unter Tage

31.05.2010, 19.30 Uhr , Theater unter Tage

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑