Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DRAMA KÖLN: CARAMBOLAGES - GANG MIT EINEM FREMDENDRAMA KÖLN: CARAMBOLAGES - GANG MIT EINEM FREMDENDRAMA KÖLN: CARAMBOLAGES...

DRAMA KÖLN: CARAMBOLAGES - GANG MIT EINEM FREMDEN

2.11. 2013 um 11 Uhr (Premiere) und 15 Uhr, 3.11. um 11 Uhr und 15 Uhr, Treffpunkt: Chlodwigplatz, an der Litfaßsäule vor dem Merzenich. -----

öffentliche Generalprobe am Freitag, den 1.11. um 11 Uhr !!! Mit dem Performancegang "Gang mit einem Fremden" der Gruppe CARAMBOLAGES setzt DRAMA KÖLN im November seine Veranstaltungsreihe FREMD GEHEN fort.

 

 

Wir nennen ihn Federmann. Man sieht ihn in den Straßen von Köln. Unabhängig von der Tageszeit läuft er schweigend durch die Viertel. Er beobachtet, macht Notizen - meistens ist er allein.

 

Keiner kennt ihn, keiner hat mit ihm gesprochen. Er lebt mitten unter uns. Noch bevor man ihn ansprechen kann, ist er im Nichts verschwunden. Einige haben sich laut Medienberichten an die Polizei gewandt. Doch jetzt möchte er sprechen.

 

Federmann lädt die Kölner ein, Zeit mit ihm zu verbringen und mit ihm zu gehen. Haben wir Glück, so wird er uns von dem berichten, was uns unsichtbar bleibt. Haben wir noch mehr Glück, lässt er uns wissen, wer er ist und was er von uns Kölnern will. Was auch immer passieren wird - wir werden Fremd Gehen, in unserer Stadt.

 

Der Papalagi von E. Scheurmann dient der Gruppe Carambolages für ihren Stadtrundgang als Vorlage und Inspiration. Wie sieht es aus, wenn ein Europäer sich als angeblich Fremder durch die vertraute Stadt bewegt und seine Sehnsüchte, Ängste und Wünsche diesem Anderen unterschiebt? Uns konfrontiert mit der hochaktuellen Frage: Leben wir, wie wir leben, gut? Und wer steht hinter der Figur des Federmanns? Ist es ein Heilbringer oder ein Gefallener? Oder einfach ein Kritiker unserer Gemeinschaft?

 

mit Marc Fischer, Francois de Ribaupierre, Rupert Stamm

 

Regie und Konzept Ulrike Schwab und Marc Fischer

 

"Gang mit einem Fremden" ist eine Koproduktion von Carambolages und Drama Köln e.V.

Gefördert durch das Kulturamt Köln.

 

www.carambolages.de

 

Betitelt als „Carambolages“, was man heute kolloquial für Unfall, Zustammenstoß verwendet, bietet die Gruppe Carambolages um Ulrike Schwab und François de Ribaupierre künstlerische Interaktionen, die aus Schauspiel, Musik und Literatur bestehen. Ihr Live-Programm zeigt Korrespondenzen zwischen diesen Künsten auf, vereint Wort und Klang, Konzert und Inszenierung zu einem neuen Ensemble

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑