Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Drei Mal LebenDrei Mal LebenDrei Mal Leben

Drei Mal Leben

Theater Pforzheim/Großes Haus

Samstag, 22. Oktober 2005, 19.30 Uhr

Premiere: „Drei Mal Leben“ von Yasmina Reza

Die französische Erfolgsautorin Yasmina Reza (1957 in Paris geboren) schrieb

 

in den letzten Jahren neben mehreren Romanen über zehn Theaterstücke. Bekannt wurde sie vor allem durch ihren Welterfolg „Kunst“. Die im Jahre 2000 entstandene Komödie „Drei Mal Leben“, die am 22. Oktober im Großen Haus Premiere hat, erlebte einen ähnlichen Siegeszug, denn heute gehört Yasmina Reza zu den meistgespielten Autorinnen der Welt.

 

Drei Mal der gleiche Abend, drei Mal die gleichen Voraussetzungen: Henri und Sonja sind zu Hause, sie versucht zu arbeiten, das Kind quengelt aus dem Nachbarzimmer. Da klingelt es plötzlich an der Tür. Berufskollege Hubert und seine Frau Ines stehen davor, erwartet erst für den nächsten Abend. Statt des geplanten opulenten Diners können die überraschten Gastgeber nur ein paar Knabbereien anbieten – und auch der Smalltalk verläuft zielstrebig in die falsche Richtung. Kleine Scherze auf Kosten des ein oder anderen, sarkastische Sticheleien unter den Ehepartnern und erotische Verfänglichkeiten bestimmen die Gespräche, ehe Hubert seinem Gastgeber deutlich macht, dass seine neuesten Forschungsergebnisse, von denen sich Henri beruflich so viel versprochen hatte, vollständig überholt sind. Doch drei Mal beginnt dieser Abend von vorne, drei Mal gibt die Autorin ihm eine andere Wendung, die gleiche Ausgangssituation führt zu immer anderen Koalitionen und Konstellationen, mit anderen Strategien und immer neuen Manövern, jeder gegen jeden, jeder mit jedem und jeder für sich selbst. Drei Mal entwickelt sich der verunglückte Abend zur Katastrophe: erst als Komödie, dann als Farce und schließlich als Melodram.

 

Karten können unter 07231/39 24 40 beim Theater oder unter 07231/144 24 42 im Kartenbüro des Sparkassenhauses reserviert werden. Unter www.theater-pforzheim.de ist die direkte Buchung von Karten zu regulären Preisen über ein Online-Ticketprogramm möglich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑