Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza, Staatstheater CottbusDREI MAL LEBEN von Yasmina Reza, Staatstheater CottbusDREI MAL LEBEN von...

DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza, Staatstheater Cottbus

Premiere am Mittwoch, 8. Mai 2013, 19.30 Uhr, Kammerbühne. -----

 

Als Sonja und Henri darüber streiten, ob ihr Kind zum Einschlafen Äpfel oder Kekse essen darf, stehen plötzlich Hubert Finidori und Frau Ines vor der Tür. Jemand hat das Datum verwechselt, weshalb statt des geplanten gemeinsamen Abendessens nur Appetithäppchen serviert werden.

Für den Astrophysiker Henri hängt von dem Treffen alles ab. Nach drei Jahren plant er wieder eine wissenschaftliche Veröffentlichung und nur Huberts Empfehlung kann seine Karriere voran bringen. Der aber wirft nebenbei die Information über einen Konkurrenzartikel in die Runde, die Henris Arbeit schlagartig zunichtemacht. Henri ringt um Fassung, Hubert genießt seine Überlegenheit, Ines bemüht sich um Verständnis, nebenan entwickelt sich das Kind zum Tyrannen und Sonja platzt der Kragen. Ein Desaster, dieser Abend.

 

Aber – er könnte auch völlig anders verlaufen! Das zeigt die französische Autorin Yasmina Reza durch einen genialen Kniff: Drei Mal lässt sie die beiden Paare aufeinander treffen und treibt das Geschehen durch feine Veränderungen in überraschende Richtungen. Mit brillant geschriebenen Dialogen nimmt sie dabei die Probleme einer gutbürgerlichen Mittelschicht aufs Korn.

 

Inszeniert wird diese Komödie von Amadeus Gollner, seit 2008 am Staatstheater Cottbus in zahlreichen Rollen als Schauspieler zu erleben, der damit hier seine zweite Regiearbeit präsentiert.

Die Ausstattung liegt in den Händen von Mathias Rümmler.

 

Es spielen:

Sigrun Fischer (Ines Finidori) , Laura Maria Hänsel (Sonja), Gunnar Golkowski (Hubert Finidori) und Oliver Seidel (Henri)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑