Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Drei Schwestern" von Anton Tschechow im Theater Nordhausen"Drei Schwestern" von Anton Tschechow im Theater Nordhausen"Drei Schwestern" von...

"Drei Schwestern" von Anton Tschechow im Theater Nordhausen

Premiere: 11.03.2016, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen. ----

Olga, Mascha und Irina sind in der Provinz gestrandet. Vor elf Jahren mussten sie die Hauptstadt verlassen. Ihr Vater, ein General, ist seit einem Jahr tot, und Andrej, der Bruder, investiert halbherzig in eine akademische Karriere. Alle drei Schwestern eint ein sehnsüchtiger Traum: nach Moskau zurückkehren!

Während sie zwischen den Erinnerungen an ihre Kindheit und den Hoffnungen auf eine sinnvolle Zukunft hin und her schwanken, rinnt den Geschwistern die Gegenwart wie Sand durch die Finger. Allein die Besuche der im Ort stationierten Offiziere bringen Abwechslung in den gleichförmigen Alltag. Und Liebe! Gemeinsam entwirft man kühne persönliche und gesellschaftliche Visionen.

 

Der sensible Menschenkenner Anton Tschechow (1860–1904) erzählt in „Drei Schwestern“ mit skeptisch-liebevollem Blick von „Heldinnen“ und „Helden“, die straucheln – aber sie straucheln, weil sie zu den Sternen aufblicken.

 

Regie Maik Priebe

Bühne und Kostüme Susanne Maier-Staufen

Dramaturgie Udo Eidinger

 

Andrej Sergejewitsch Prosorow Johannes Geißer

Natalja Iwanowna, seine Frau Anne Kies

Olga Verena Blankenburg

Mascha Carola Sigg

Irina Lisa Brinckmann

Kulygin Fjedor Iljitsch, Maschas Mann Markus Seidensticker

Werschinin Alexander Ignatjewitsch Burkhard Wolf

Fedotik Alexej Petrowitsch, Unterleutnant Marcus Ostberg

Anfissa, Njanja, eine alte Frau Ute Schmidt

Ferapont, Bote der Kreisverwaltung Hans Burkia

Tschebutykin Iwan Romanowitsch, Militärarzt Matthias Winde

Soljony Wassilij Wassiljewitsch, Hauptmann Günther Sturmlechner

Tusenbach Nikolaj Ljwowitsch, Hauptmann Tino Kühn

 

03.04.2016, 18.00 Uhr, Theater Nordhausen

16.04.2016, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

22.04.2016, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑