Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dresdenpremiere: "Stellentstellen" von William Forsythe mit Musik von Thom WillemsDresdenpremiere: "Stellentstellen" von William Forsythe mit Musik von Thom...Dresdenpremiere:...

Dresdenpremiere: "Stellentstellen" von William Forsythe mit Musik von Thom Willems

15., 16., 19., 20., 21., 22. September, 20 Uhr, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden. -----

Aufgeführt als zweiteiliger Abend, untersuchen die Werke »Whole in the Head« und »Stellentstellen« zwei distinkte, aber eigentlich korrespondierende choreografische Vektoren.

 

Für »Whole in the Head« ist Forsythe zu dem Stück »Die Befragung des Robert Scott« von 1986, welches in improvisierten Variationen einer choreografierten Phrase fundiert war, wieder zurückgekehrt. Die ursprüngliche Phrase als Raum-Zeitobjekt einsetzend, hat das Ensemble ergänzende negative Versionen entwickelt, die sie fragmentieren und fugieren.

 

Während »Whole in the Head« die negativen Räume und Echtzeit einer getanzten Phrase isoliert, nimmt »Stellenstellen« seinen Impuls aus dem immobilisierenden engen Kontakt von verknoteten Körpergliedern: statische, skulpturale Anordnungen, die im Wesentlichen die Zeit beseitigen. Wenn diese Figuren entknotet werden, wird die darauf folgende Performance durch das tatsächliche Erlebnis der Tänzer der inneren Räume dieser Verknotungen informiert.

 

Kein Einlass für Kinder unter 6 Jahren.

 

Preise € 19 / Ermäßigt € 10 Fr Frühbucherrabatt 10% bis 4 Wochen vor der ersten Vorstellung einer Serie The Forsythe Company Card 25% Vergünstigung Tickets Dresdenticket.de 0351 8627390, Ticket2day.de im Societaetstheater 0351 8036810, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Besucherdienst 0351 8893884 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen Online www.dresdenticket.de Abendkasse an Vorstellungstagen ab 16 Uhr geöffnet

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑