Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dresdenpremiere: "Stellentstellen" von William Forsythe mit Musik von Thom WillemsDresdenpremiere: "Stellentstellen" von William Forsythe mit Musik von Thom...Dresdenpremiere:...

Dresdenpremiere: "Stellentstellen" von William Forsythe mit Musik von Thom Willems

15., 16., 19., 20., 21., 22. September, 20 Uhr, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden. -----

Aufgeführt als zweiteiliger Abend, untersuchen die Werke »Whole in the Head« und »Stellentstellen« zwei distinkte, aber eigentlich korrespondierende choreografische Vektoren.

 

Für »Whole in the Head« ist Forsythe zu dem Stück »Die Befragung des Robert Scott« von 1986, welches in improvisierten Variationen einer choreografierten Phrase fundiert war, wieder zurückgekehrt. Die ursprüngliche Phrase als Raum-Zeitobjekt einsetzend, hat das Ensemble ergänzende negative Versionen entwickelt, die sie fragmentieren und fugieren.

 

Während »Whole in the Head« die negativen Räume und Echtzeit einer getanzten Phrase isoliert, nimmt »Stellenstellen« seinen Impuls aus dem immobilisierenden engen Kontakt von verknoteten Körpergliedern: statische, skulpturale Anordnungen, die im Wesentlichen die Zeit beseitigen. Wenn diese Figuren entknotet werden, wird die darauf folgende Performance durch das tatsächliche Erlebnis der Tänzer der inneren Räume dieser Verknotungen informiert.

 

Kein Einlass für Kinder unter 6 Jahren.

 

Preise € 19 / Ermäßigt € 10 Fr Frühbucherrabatt 10% bis 4 Wochen vor der ersten Vorstellung einer Serie The Forsythe Company Card 25% Vergünstigung Tickets Dresdenticket.de 0351 8627390, Ticket2day.de im Societaetstheater 0351 8036810, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Besucherdienst 0351 8893884 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen Online www.dresdenticket.de Abendkasse an Vorstellungstagen ab 16 Uhr geöffnet

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑