Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Düsseldorfer Schauspiehaus: "Europa" von Lars von Trier und Nils VorselDüsseldorfer Schauspiehaus: "Europa" von Lars von Trier und Nils VorselDüsseldorfer...

Düsseldorfer Schauspiehaus: "Europa" von Lars von Trier und Nils Vorsel

Premiere am 3.11.2007 um 19.30 Uhr in Kleinen Haus.

 

Der 1991 von Lars von Trier gedrehte Film europa spielt in den Monaten nach der Kapitulation Deutschlands und stellt den cineastischen Gegenentwurf zu Kafkas berühmtem Roman amerika dar.

Er zeichnet das Bild einer aus den Fugen geratenen Zivilisation, die in der Erfüllung absurder Regeln und dem sich Klammern an Pflicht und Gehorsam das Bild einer in Schockstarre verharrenden Gesellschaft vermittelt. Erzählt wird die Geschichte des jungen idealistischen Amerikaners Leopold Kessler, der zurückgekommen ist, um beim Wiederaufbau des Landes zu helfen. Mit Hilfe seines deutschen Onkels bekommt er einen Job als Schlafwagenschaffner bei der ›Zentropa‹, der deutschen Bahngesellschaft. Er lernt in Katharina Hartmann die Tochter des Firmeneigners kennen und gerät durch sie allmählich in den mörderischen Strudel fanatischer Revanchisten, die sich selbst als die letzten aufrechten Deutschen begreifen und ›Die Werwölfe‹ nennen. Am Ende steht für Leopold Kessler konsequenterweise der Tod als einzige Fluchtmöglichkeit aus diesem verlorenen Europa.

 

Von Triers Bild eines absurden Nachkriegsdeutschlands mutet wie die finstere Vision einer modernen Zukunft an. Immer noch scheint die unheilige Effizienz, mit der im Dritten Reich Holocaust und Menschentransporte bewältigt wurden, als erstrebenswerte Tugend in allen Köpfen verankert zu sein: Der Holocaust als Befähigungsnachweis logistischen Leistungsvermögens – ein Lern- und Umdenkungsprozess hat nicht stattgefunden. Die Naivität des Weltverbesserers Leopold Kessler ist dieser Form kollektiver Schuldverdrängung nicht gewachsen.

 

Inszenierung Sebastian Baumgarten

Bühne Alexander Wolf

Kostüme Ines Burisch

Musik Robert Lippok

Video Stefan Bischoff

Darsteller (in) Ilja Niederkirchner Nadine Geyersbach Götz Schulte Pierre Siegenthaler Daniel Nerlich Miguel Abrantes Ostrowski Anna Kubin Markus Danzeisen

 

 

Die nächsten Termine:

November

03., 04., 07., 19

 

Karten Kommentar

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑