Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg | Bitte sagen Sie jetzt nichts | Hommage an Loriot E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg | Bitte sagen Sie jetzt nichts | Hommage an... E.T.A.-Hoffmann-Theater...

E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg | Bitte sagen Sie jetzt nichts | Hommage an Loriot

Premiere: 15. Dezember | 19:30 | Großes Haus. -----

Der Mitmensch an sich war wohl das große Thema Loriots, und die mitmenschlichen Verhältnisse in ihrer Komik auszuleuchten verstand er wie kein anderer.

Zwischenmenschliche Beziehungen und das, was daran nicht gelingt und nicht gelingen kann, hat Loriot mit unvergleichlicher Leichtigkeit in Szene gesetzt. Lapidar stellte er fest: „Eine glückliche Ehe ist eine, in der sie ein bisschen blind und er ein bisschen taub ist.“ Ebenso haben sich seine erhellenden Beiträge

über des Menschen Umgang mit Tieren eingeprägt („Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos.“) oder die Gemeinsamkeiten beider: „Menschen und Tiere fressen gern.“ Aber auch die Bloßlegung politischer und sozialer Absurditäten kommt bei ihm nicht zu kurz

 

Die bekanntesten und beliebtesten der „dramatischen Werke“ und Sketche Loriots wie bspw. den Lottogewinner oder die Herren im Bad bringt das E.T.A.-Hoffmann-Theater auf die Bühne.

 

Inszenierung: Peter Kesten

Ausstattung: Jens Hübner

 

Mit: Nadine Panjas, Ulrike Schlegel; Ulrich Bosch a.G., Thomas Jutzler, Gerald Leiß, Patrick L. Schmitz

 

Vorstellungen: 19. – 21., 28. – 31. Dezember; 4. + 5., 18. – 20., 26. Januar

 

Vorstellungsbeginn: wochentags 20:00 | wochenends 19:30 | 20. Januar (Junges Abo) 19:00 | Silvester 18:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑