Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg: "Kleiner Mann, was nun?"E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg: "Kleiner Mann, was nun?"E.T.A.-Hoffmann-Theater...

E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg: "Kleiner Mann, was nun?"

von Tankred Dorst / Peter Zadek, Revue nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada.

Premiere: 26. Mai 2007, 19.30 Uhr, Großes Haus.

 

Die Tochter des Futterlieferanten Kleinholz soll endlich unter die Haube, und als Bräutigam in spe hat der Vater seinen Angestellten Pinneberg auserwählt.

Doch Pinneberg will lieber sein „Lämmchen„ heiraten – und tut es, auch wenn es ihn die Stellung kostet.

Das Leben ist hart in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg. Arbeitslosigkeit und Armut machen auch vor den Pinnebergs nicht Halt, und zu allem Überfluss hat sich inzwischen Nachwuchs angekündigt: Kleiner Mann, was nun?

In Berlin, bei Pinnebergs extravaganter Mutter, beginnt eine turbulente Suche nach Arbeit und Unterkunft – und endet immer wieder mit Enttäuschungen. Doch Pinneberg, Lämmchen und ihr „Murkel„ geben die Hoffnung nicht auf…

Eine mitreißende Revue rund um die Dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts – das wurde in der Bühnenfassung von Tankred Dorst und Peter Zadek aus Hans Falladas berühmtem gleichnamigen Roman. Szenen aus dem Leben des „Kleinen Mannes„ wechseln mit populären Schlagern der Zeit und verbinden so das nach wie vor aktuelle Thema der Arbeitslosigkeit mit dem Glanz und dem Glamour einer vergnügungssüchtigen Zeit.

Ein aktueller Stoff – gerade in unseren Tagen.

 

Regie: Gerhard Fehn

Ausstattung: Uwe Oelkers

Musikalische Leitung: Volker Giesek

Choreographie: Daniela Rüger

 

Mit: Christina Hecke, Iris Hochberger, Karin M. Schneider, Diana Wolf; Jürgen Brunner, Manfred gerling, Gerald Leiß, Eckhart Neuberg, Dirk Schülke, Florian Walter,

 

Weitere Termine:

Am 12. – 17. und 20. – 24. Juni, 4. – 8. Juli 2007 im Großen Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑