Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ein Sommernachtstraum" - Ballett von Youri Vàmos im Badischen Staatstheater Karlsruhe"Ein Sommernachtstraum" - Ballett von Youri Vàmos im Badischen Staatstheater..."Ein Sommernachtstraum"...

"Ein Sommernachtstraum" - Ballett von Youri Vàmos im Badischen Staatstheater Karlsruhe

nach William Shakespeare, Musik: Felix Mendelssohn Bartholdy

Premiere: Samstag, 31. Januar 2009, 19.30 Uhr | Opernhaus

 

Unter der heiteren Oberfläche von Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ schwelt Koboldhaft-Teuflisches.

Wo Geister in die reale Welt der Menschen eingreifen, ist in diesem scheinbar so unbeschwerten Lustspiel das Tragische nicht fern. Das königliche Herrscherpaar der Elfen Oberon und Titania liegt im Streit um einen Lustknaben. Wütend sinnt Oberon auf Rache: Titania soll sich durch ein Zaubermittel geblendet in ein Scheusal verlieben - es ist der Handwerker Zettel, der in einen Esel verwandelt wird. Pucks Schabernack, den er mit Hermia, Helena, Lysander und Demetrius treibt, ist voll schadenfroher Häme. Irrlichter beschwörend bringt er sie nächtlich vom Weg ab, verwirrt ihre Sinne und beobachtet voll Lust ihre quälende Suche nach dem ersehnten Ziel ihrer Liebe. Bevor das üble Spiel in Verzweiflung endet, bannt Oberon den Zauber und mit dem Morgengrauen trennen sich Geisterwelt und Menschenwelt. Es löst sich der Spuk. War es nur ein Sommernachtstraum? So muss es gewesen sein, denn trotz allem führen die Handwerker zur Hochzeitsfeier von Theseus und Hippolyta, wie geplant, das armselige Rührstück von „Pyramus und Tisbe“ auf.

 

Youri Vàmos geht es nicht um realistische Abbildung eines historischen Stoffes, „wohl aber um handlungspsychologische Glaubwürdigkeit.“

 

Youri Vàmos wurde in Budapest geboren und absolvierte seine Tanzausbildung an der Staatlichen Ballettschule seiner Heimatstadt. Nach seinem ersten Engagement als Solist der ungarischen Staatsoper wurde er 1972 als Erster Solist an die Bayerische Staatsoper verpflichtet. Gastspiele führten ihn u. a. in die USA, nach Japan, nach Paris und Wien, an die Mailänder Scala und an die Staatsoper Berlin.

 

Nach Stationen als Ballettdirektor am Theater Dortmund, der Oper Bonn und des Basler Balletts ist er seit der Spielzeit 1996/97 Direktor des Balletts der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf. Mit Ballettklassikern wie z. B. „Giselle“, „Schwanensee“, „Der Nussknacker“, „Dornröschen“, „Romeo und Julia“ und „Cinderella“ hat sich Youri Vàmos in eigenen Deutungen auseinander gesetzt. Darüber hinaus schuf er neue Handlungsballette und bedeutende Kreationen wie „Erda“, „Le Sacre du Printemps“ und „Carmina Burana“. „Ein Sommernachtstraum“ ist seine erste Zusammenarbeit mit dem Ballett des Badischen Staatstheaters.

 

Musikalische Leitung: Daniel Carlberg |

Choreografie / Inszenierung: Youri Vàmos |

Bühne und Kostüme: Michael Scott |

Licht: Klaus Gärditz

 

Solisten und Ballettensemble des Badischen Staatstheaters, Studierende der Akademie des Tanzes Mannheim

Mitglieder des Opernensembles und Chores des Badischen Staatstheaters, Badische Staatskapelle

 

Weitere Vorstellungen: 4.2., 5.2. und 12.2.09

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑