Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ein Traumspiel" von August Strindberg und "Don Karlos" von Friedrich Schiller im Theater Basel"Ein Traumspiel" von August Strindberg und "Don Karlos" von Friedrich..."Ein Traumspiel" von...

"Ein Traumspiel" von August Strindberg und "Don Karlos" von Friedrich Schiller im Theater Basel

"Ein Traumspiel" von August Strindberg, Premiere am 21. September 2012, 19.00 Uhr, Kleine Bühne,

"Don Karlos" von Friedrich Schiller, Premiere am 21. September 2012, 21.30 Uhr, Schauspielhaus

"Ein Traumspiel"

«Alles kann geschehen, alles ist möglich und wahrscheinlich». Der Logik des Traums folgend entwirft Strindberg in «Ein Traumspiel» in symbolischen, surrealistischen Szenen die phantastische Wanderung der Göttertochter Agnes durch die irdische Welt. Er zeigt mit sich und dem Dasein ringende, verzweifelt Sinn suchende Menschen und verhandelt nichts weniger als die stets aktuelle Frage: Was ist das Leben? Und auch wenn sich das Welträtsel nicht lösen lässt, findet sich in Agnes tiefem Mitleid vielleicht so etwas wie Hoffnung.

 

Regie: Tomas Schweigen

Bühne: Stephan Weber

Kostüme: Anne Buffetrille

Musikalische Leitung: Martin Gantenbein

Dramaturgie: Bettina Ehrlich

Konzept-Mitarbeit: Anja Dirks

Mit Philippe Graf, Jesse Inman, Vincent von Leitterdorf, Vera von Gunten, Silvester von Hösslin,

Mareike Sedl, Catherine Störmer

 

*****

 

"Don Karlos"

König Philipp zieht sich zurück ins Reduit – seine Angst vor Machtverlust und Volkes Wille wächst zusehends. Hinzu kommt die Eifersucht auf seinen Sohn Karlos, der in Philipps junge Ehefrau Elisabeth verliebt ist. In diese angespannte Situation stösst der Menschenrechtler Posa mit seiner Forderung nach Gedankenfreiheit. Und während im Innern unerbittliche Machtkämpfe ausgetragen werden, macht sich das Volk bereit zum kommenden Aufstand.

 

Regie/Bühne: Simon Solberg

Kostüme: Sarah Kittelmann

Dramaturgie: Eva Böhmer

 

Mit Inga Eickemeier, Dirk Glodde, Paul Grill, Thomas Meinhardt, Johannes Schäfer, Judith

Strößenreuter, Jan Viethen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑