Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EIN VOLKSFEIND von Henrik Ibsen im E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergEIN VOLKSFEIND von Henrik Ibsen im E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergEIN VOLKSFEIND von...

EIN VOLKSFEIND von Henrik Ibsen im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 20. Februar 2010 | 19:30 Uhr | Großes Haus

 

Der Kurarzt Dr. Stockmann lässt seine Befürchtungen durch ein Gutachten bestätigen: Das Heilwasser des Kurbades ist durch Fabrikabwässer verseucht, die Kanalisation muss neu verlegt werden.

Die Veröffentlichung seiner Entdeckung löst eine heftige politische Kontroverse

aus. Die anfängliche Zustimmung schlägt in Empörung und Ablehnung um,

da Stockmanns vorgeschlagene Änderung zur Gewässerreinigung mehrere

Millionen verschlingen würde und das Kurbad zudem für zwei Jahre geschlossen werden müsste. Dr. Stockmanns ehemalige Befürworter, sein Bruder, der Bürgermeister und Vorsitzende der Kurverwaltung, der Druckereibesitzer Aslaksen und die Redakteure der städtischen Zeitung wenden sich von ihm ab. Als sich Dr. Stockmann auch während einer Volksversammlung gegen die Machenschaften der Behörden, die Vertuschung eines Skandals und eine korrupte Majorität auflehnt, wird er für alle zum Volksfeind.

 

Henrik Ibsen veröffentliche sein Stück 1882. Mehr als hundert Jahre später

sind die gesellschaftlichen Mechanismen und philosophischen Fragestellungen

auch heute noch von größter Aktualität

 

Inszenierung: Gerhard Fehn | Ausstattung: Uwe Oelkers

 

Mit: Aline Joers, Eva Steines; Jürgen Brunner, Gerald Leiß, Eckhart Neuberg,

Felix Pielmeier, Volker J. Ringe, Stephan von Soden, Florian Walter

 

Vorstellungen: 21., 25.-28. Februar; 3.-7., 11.-14. März 2010

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑