Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Eine Sommernacht«, Schauspiel mit Musik, von David Greig am Anhaltischen Theater Dessau »Eine Sommernacht«, Schauspiel mit Musik, von David Greig am Anhaltischen... »Eine Sommernacht«,...

»Eine Sommernacht«, Schauspiel mit Musik, von David Greig am Anhaltischen Theater Dessau

Premiere am 3. März 2017, 20 Uhr, Altes Theater/Studio, Lily-Herking-Platz 1, Dessau-Roßlau. -----

Die Ausgangssituation: Eine Weinbar in Edinburgh. Helena, erfolgreiche Scheidungsanwältin, wird gerade mal wieder von ihrem verheirateten Liebhaber versetzt; Bob, ein abgerissener Kleinkrimineller, wartet auf seinen nächsten Auftrag.

 

Doch die angebrochene Nacht, die für die beiden nicht mehr als ein angeheitertes Tête-à-Tête bereitzuhalten scheint, wird zum Beginn eines romantischen Sommernachtstraums, der am Ende sogar in Erfüllung geht – ganz ohne Shakespeareschen Zauberwald, dafür mit viel britischem Humor, Musik und einem ganzen Paket an Neurosen auf einer Achterbahnfahrt widersprüchlicher Gefühle.

 

Dem vielfach ausgezeichneten schottischen Dramatiker David Greig ist gemeinsam mit dem Musiker Gordon McIntyre ein schrägmagisches Stück über das Leben am Rande des Nervenzusammenbruchs gelungen.

 

Illi Oehlmann als Helena und Dirk S. Greis als Bob entführen in Eine Sommernacht mit einer federleichten Mischung aus Witz und Poesie in den Mittsommer des Lebens, wenn die Tage wieder kürzer werden. Und erzählen davon, dass es nie zu spät sein sollte, an eine Veränderung zu glauben. Begleitet werden sie dabei von dem französischen Gitarristen, Sänger und Songwriter Richard Arame.

 

Bereits seit 1987 entstanden unter der Regie von Jens Schmidl zahlreiche Inszenierungen an renommierten Bühnen, unter anderem am Staatstheater Kassel, an der Schaubühne am Lehniner Platz, dem Volkstheater Wien, in Frankfurt am Main, Hannover und Hamburg.

 

Inszenierung Jens Schmidl

Musik Richard Arame

Bühnenbild und Kostüme Katharina Sichtling

Dramaturgie Raphaela Groh

Mit Oehlmann, Greis

 

Weitere Vorstellungen:

Mittwoch, 8.3.2017 — 20 Uhr

Samstag, 11.3.2017 — 20 Uhr

Samstag, 18.3.2017 — 20 Uhr

Freitag, 7.4.2017 — 20 Uhr

Samstag, 22.4.2017 — 20 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑