Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EINE STADT WILL NACH OBEN - THEATERSERIE IN ZEHN FOLGEN VON ALEXANDER EISENACH im Staatstheater Hannover EINE STADT WILL NACH OBEN - THEATERSERIE IN ZEHN FOLGEN VON ALEXANDER...EINE STADT WILL NACH...

EINE STADT WILL NACH OBEN - THEATERSERIE IN ZEHN FOLGEN VON ALEXANDER EISENACH im Staatstheater Hannover

FOLGE 1: AUFBRUCH + FOLGE 2: ES GEHT UM GELD

PREMIERE 01.09.17, 20:00 UHR, CUMBERLAND. -----

»LIEBER EINMAL FLIEGEN, ALS EIN LEBEN LANG KRIECHEN.« Fünf junge Regisseure erzählen in jeweils zwei Folgen von etwa 45 Minuten Dauer die Geschichte eines jungen Mannes, der vom Dorf in die Stadt Hannover zieht, um inmitten von Schmugglern, Schiebern und zwielichtigen Geschäftsleuten seinen Weg an die Spitze der Gesellschaft zu machen.

 

Die Geschichte wird im Laufe einer Staffel von zehn Episoden erzählt. Die Regisseure geben nach ihren Folgen die Stafette weiter. In den ersten beiden Folgen lernen wir den jungen Helden kennen: Aufbruch!

Er hat alles zurückgelassen, um sein Gluck in der Ferne zu machen: Karl Siebrecht, neuerdings Vollwaise, ein junger Bursche mit Traumen großer als das Dorf, aus dem er kommt, will in die Großstadt und landet stattdessen in Linden, dem ≫größten Dorf Preußens≪. Hier begegnet er Rieke, einer Freundin fürs Leben und beginnt seinen ersten Job beim gigantischen Konzern Hanomag. Die Stimmung dort ist jedoch aufgeheizt, ein Streik steht kurz vor der Tür. Zwischen der Gewöhnung an sein neues Zuhause und Arbeitskämpfen muss Karl nun seinen Platz finden. Wie kann er es nach ganz oben schaffen und dabei anständig bleiben? Das Abenteuer beginnt.

 

REGIE Alexander Eisenach

BÜHNE Andreas Alexander Strasser

KOSTÜM Julia Wassner

MUSIKALISCHE LEITUNG Christian Decker

DRAMATURGIE Sarah Lorenz

LIVE-VIDEO Tobias Haupt, Lukas Günther

 

MIT Sarah Franke, Maximilian Grünewald, Susana Fernandes Genebra, Antonia Eleonore Hölzel, Hagen Oechel, Andreas Schlager, Jonas Steglich

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑