Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Einer flog über das Kuckucksnest" im Theater Oberhausen"Einer flog über das Kuckucksnest" im Theater Oberhausen"Einer flog über das...

"Einer flog über das Kuckucksnest" im Theater Oberhausen

von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken Kesey

Premiere am 22.02. 2008 um 19.30 Uhr im Großen Haus.

Der Kriegsveteran Randle P. McMurphy will seinem harten Gefängnisalltag entkommen und lässt sich in die Psychiatrie einweisen.

 

 

Auf der Station herrscht Oberschwester Ratched unangefochten zum Wohle der Patienten. Mittels Gruppentherapie, Medikamenten und Elektroschocks hat sie die Insassen fest im Griff. Sie terrorisiert und demütigt die Patienten in ihrem subtilen System von Überwachung und Strafe. Nur Häuptling Bromden steht anscheinend stumm und unerreichbar am Rand, von wo aus er das Geschehen verfolgt. McMurphy wird schnell klar, dass in der Abteilung etwas nicht stimmt. Die Krankenhausroutine geht ihm gegen den Strich: Statt sich anzupassen stachelt er seine Mitpatienten mit Witz und Vehemenz zum Widerstand gegen die fragwürdigen Therapiemaßnahmen auf. Die anfänglichen Machtproben zwischen McMurphy und Ratched eskalieren zu einem Aufstand, in dem auch Bromden sich entscheiden muss.

 

„Einer flog über das Kuckucksnest“ ist eine Anklage gegen die Bevormundung von vermeintlich Benachteiligten, erzählt aus der Sicht von Insassen einer psychiatrischen Klinik. Die erfolgreiche Broadway-Dramatisierung von Dale Wasserman basiert auf dem 1962 erschienenen Bestseller von Ken Kesey. Ebenso berühmt wurde Milos Formans gleichnamige Verfilmung, die mit fünf Oscars ausgezeichnet worden ist.

 

Inszenierung Stefan Maurer

Bühne und Kostüme Stephanie Geiger

Musik FM Einheit

 

Mit Susanne Burkhard, Karin Kettling, Anna Polke; Mohammad-Ali Behboudi, Konstantin Bühler, Martin Müller, Josef Simon, Christian Wirmer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑