Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken Kesey, Theater HalleEINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken...EINER FLOG ÜBER DAS...

EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken Kesey, Theater Halle

Premiere am 29. März 2014, um 19.30 Uhr im neuen theater/Saal. -----

Der Roman von Ken Kesey erschien 1962 in New York und begleitete eine ganze Generation weltweit beim Erwachsenwerden. In den gängigen Lesarten und Interpretationen geht es um Macht und Selbstbehauptung, um den Umgang von Stärkeren mit Schwächeren, um ein perfektes Unterdrückungssystem.

Sowohl dem Roman als auch der Verfilmung von 1975 mit Jack Nicholson wird Parabelcharakter bescheinigt. Was könnte einen Theaterregisseur heute daran interessieren, wenn er den Stoff mehrmals hin und her wendet? Gucken wir uns das Kuckucksnest, die Nervenheilanstalt, und seineInsassen noch einmal genauer an. Sind nicht alle Insassen freiwillig dort? Ist das Kuckucksnest nicht ihre selbst gewählte Heimat? Sie wollen doch gar nicht raus, aber worauf warten sie? Was kann Neuzugang McMurphy ihnen bringen?

 

Inszenierung: Niklas Ritter

Ausstattung: Karoline Bierner und Bernd Schneider

 

Mit: Bettina Schneider (R. P. McMurphy), Barbara Zinn (Mrs. Ratched), Alexander Gamnitzer (Häuptling Bromden), Alexander Pensel (Billy Bibbit), Hagen Ritschel (Mr. Harding), Martin Reik (Mr. Chesswick), Joachim Unger (Mr. Scanlon/Mr. Mancini), Jörg Simonides (Mr. Taber), Till Schmidt (Dr. Spivey, Mr. Turtle, diverse Pfleger), u. a.

 

Die nächsten Vorstellungen: 30. März und 5. April 2014, jeweils 19.30 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑