Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Einladungen zu den Mülheimer Theatertagen 2007Einladungen zu den Mülheimer Theatertagen 2007Einladungen zu den...

Einladungen zu den Mülheimer Theatertagen 2007

1.

Hasko Webers Uraufführungs-Inszenierung von Martin Heckmanns "Wörter und Körper", die am 10. Februar 2007 am SCHAUSPIEL STUTTGART Premiere hatte ist zu den 32. Mülheimer Theatertagen NRW "Stücke 2007" eingeladen.

2.

Die schauspielfrankfurt-Koproduktion Karl Marx – Das Kapital, Erster Band von Helgard Haug und Daniel Wetzel wird zu den 32. Mühlheimer Theatertagen NRW eingeladen. Die Produktion, die gemeinsam mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus, dem Schauspielhaus Zürich und dem Hebbel am Ufer Berlin realisiert wird, ist am 13. April 2007 am schauspielfrankfurt in der Uraufführung zu erleben.


Für diese Produktion hat sich die Künstlergruppe Rimini Protokoll auf die Suche gemacht nach Menschen, die dem Ersten Band von Karl Marx’ unvollendetem Hauptwerk etwas abgewinnen können. Diese Darsteller ihrer selbst stemmen dem gewaltigen Text ihren Witz und ihre Biografie entgegen, flechten sie ein, brechen mit der Theorie und gehen zur Handlung über - und sei es ‚nur’ auf der Bühne.

 

Karl Marx: Das Kapital, Erster Band
von Helgard Haug & Daniel Wetzel / Rimini Protokoll; Uraufführung
Dauer 2 Stunden
Inszenierung: Helgard Haug, Daniel Wetzel; Bühne: Helgard Haug,
Daniel Wetzel, Daniel Schulz; Darsteller: Thomas Kuczynski, Ulf Mailänder,
Talivaldis Margevics, Jochen Noth, Christian Spremberg, Sascha Warnecke,
Ralph Warnholz, Franziska Zwerg

Koproduktion Düsseldorfer Schauspielhaus, HAU Berlin, Schauspielhaus Zürich

und schauspielfrankfurt

 
Uraufführung: 13. April 2007, 19.30 Uhr, Kleines Haus, schauspielfrankfurt

Weitere Vorstellungstermine: 14. und 15. April 2007

 
Die Mülheimer Theatertage fonden vom 12. Mai bis 2. Juni 2007 statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑