Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Einmal ich und zurück - eine Geschichte in Jazz im Münchner VolkstheaterEinmal ich und zurück - eine Geschichte in Jazz im Münchner VolkstheaterEinmal ich und zurück -...

Einmal ich und zurück - eine Geschichte in Jazz im Münchner Volkstheater

August Zirner und das Spardosen-Terzett

Premiere am 27. November, 20.00 Uhr

 

Um den Jazz-Legenden Thelonious Monk, Charles Mingus und Rahsaan Roland Kirk nachzuspüren, tat sich der Schauspieler und Querdenker/-flötist August Zirner mit dem Essener Trio „Spardosen-Terzett“ zusammen, das bereits mit Wiglaf Droste im Volkstheater gastierte.

Das Ergebnis ist ein Programm, in dem August Zirner die Nahtstellen zwischen Sprache, Musik und den Biographien der drei Musiker sucht.

 

„Monk, Mingus und Roland Kirk waren radikale Individualisten, sie waren

Sprachsuchende die Schwierigkeiten mit verbaler Kommunikation hatten. Ich

habe die Nähe zur Sprache und Sehnsucht nach Musik.“ August Zirner

August Zirner, Jahrgang 1959, wuchs in Urbana, Illinois, USA, als Sohn

ös-terreichischer Emigranten auf. In Wien zunächst Max Reinhardt Seminar,

erstes Engagement am Volkstheater Wien, danach Münchner Kammerspiele,

Theater in der Josephstadt, Burgtheater Wien, Schauspielhaus Zürich,

Salzburger Festspiele. Zudem zahlreiche hochkarätige TV- und Kino-filmen,

zuletzt „Eine einzige Tablette“ (ARD-Zweiteiler, Regie: Adolf Win-kelmann).

2007 Adolf-Grimme-Preis für das interkulturelle TV-Drama „Wut“ (ARD).

 

Das Spardosen-Terzett ist ein seit 1989 bestehendes Jazz-Chanson-Trio aus

dem Ruhrgebiet, das durch eigene skurrile deutschsprachige Alben sowie durch

die Zusammenarbeit mit Wiglaf Droste und anderen Comedy-Autoren bundesweit

bekannt wurde.

 

Rainer Lipski - Gitarre, Saxophon

Kai Struwe - Gesang, Kontrabass

Mickey Neher - Jazz-Schlagwerk (ohne Bassdrum), Perkussion

 

Am 27. November um 20.00 Uhr im Münchner Volkstheater

Karten: 15 € unter 089/523 46 55, per Fax 089/523 55 56

Online unter www.muenchner-volkstheater.de

Oder München Ticket: 089/ 54 81 81 81, www.muenchenticket.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑