Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Emilio de`Cavalieris „Rappresentatione di Anima et di Corpo“ - Staatsoper im Schiller Theater Berlin Emilio de`Cavalieris „Rappresentatione di Anima et di Corpo“ - Staatsoper im...Emilio de`Cavalieris...

Emilio de`Cavalieris „Rappresentatione di Anima et di Corpo“ - Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Premiere am Freitag, 8. Juni 2012, 19.30 Uhr. -----

Mit Emilio de’ Cavalieris zum Heiligen Jahr 1600 in Rom uraufgeführten „Rappresentatione di Anima et di Corpo“ (Das Spiel von Seele und Körper) ist ein Meilenstein des Musiktheaters. Das Werk stellt einen der ersten Versuche dar, eine dramatische Dichtung vollständig in Musik zu setzen.

„Rappresentatione di Anima et di Corpo“ versammelt in Form eines allegorischen Spiels Protagonisten wie die Seele (Anima), den Körper (Corpo), die Zeit (Tempo), den Verstand (Intelletto), die Welt (Mondo) und das weltliche Leben (Vita mondana). In Achim Freyers Neuinszenierung wird das gesamte Ensemble von etwa 70 Musikern, Sängern und Spielern ständig auf der Bühne zu sehen sein, darunter auch die Mitglieder der Akademie für Alte Musik Berlin mit Harfen, Lauten, Zinken, Posaunen, Blöckflöten, Gamben, Streichern, Percussion, zwei Orgeln und Cembalo. Außerdem tritt auf ein Himmelsorchester aus der Ferne und ein Höllenchor, der aus dem komplett überbauten Orchestergraben kommt.

 

Als musika­li­scher Leiter hat René Jacobs eine eigene Auf­führungs­fassung er­arbeitet, die er gemein­sam mit Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner sowie Licht­designer Achim Freyer auf die Bühne bringen wird.

 

Neben Mezzosopranistin Marie-Claude Chappuis als Anima und Bassbariton Johannes Weisser als Corpo gehören Gyula Orendt, Mark Milhofer, Kyungho Kim, Marcos Fink, Luciana Mancini, Narine Yeghiyan, Elisabeth Fleming, Benno Schachtner, Florian Hoffmann und Alin Anca zum Solistenensemble. Daneben singen und spielen eine 12-köpfige Madrigal­gruppe aus dem Staats­­opern­chor, zwei Knabensolisten des Staats- und Domchores sowie fünf Mitglieder des Freyer Ensembles.

 

Nach den Vorstellungen an der Staatsoper im Schiller Theater wird das Werk am 22. Juni in gleicher Besetzung konzertant in der Pariser Cité de la musique aufgeführt, aufgezeichnet und im Rundfunk gesendet.

 

Weitere Vorstellungen am 10., 13., 15., und 17. Juni

 

Tickets sowie weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoper-berlin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑