Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Endstation Irgendwo. Eine Bahnhofsmission", Komödie von René Heinersdorff im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg"Endstation Irgendwo. Eine Bahnhofsmission", Komödie von René Heinersdorff im..."Endstation Irgendwo....

"Endstation Irgendwo. Eine Bahnhofsmission", Komödie von René Heinersdorff im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 1. Februar 2014 | 20:00 | Studio. -----

30 Jahre lang war Lindas Vater von der Bildfläche verschwunden. Nun, da ihre Mutter gestorben ist, kommt ein Lebenszeichen von ihm aus einem kleinen Kaff namens Irgendwo. Dort soll Linda ihn treffen. Er wird sie am Bahnhof abholen und über alles mit ihr reden.

Doch als Linda mit ihrem Mann Jens und halbstündiger Verspätung auf dem verschneiten Bahnhof ankommt, ist er nicht da. Hat er sich nun um 30 Jahre und 30 Minuten verspätet oder weicht er dem Treffen komplett aus?

 

Am selben Bahnhof warten auch ein schrulliger alter Herr und seine scheidende Haushälterin. Die beiden wollen ein Ehepaar abholen, das sich um die frei werdende Haushälterstelle beworben hat. Doch auch deren Zug hat Verspätung. Bald stecken alle Beteiligten in einem komplizierten Gefüge von Verwechslungen und Unterstellungen – und mittendrin kocht ein Kioskmann Kaffee und beobachtet, wie aus allerlei falschen Annahmen ein verwirrender Strudel entsteht, der den Zuschauer, nein, nicht ins Nirgendwo, sondern ins Irgendwo leitet.

 

Inszenierung: Merula Steinhardt-Unseld

Ausstattung: Jens Hübner

 

Mit: Verena Ehrmann, Karin M. Schneider; Florian S. Federl, Eckhart Neuberg, Volker J. Ringe

 

Vorstellungen: 2., 5. – 9., 14. – 16., 20. – 22. Februar

Nachmittagsvorstellung: 23. Februar | 15:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑