Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
English Theatre Berlin schreibt seinen zweiten Stücke-Wettbewerb für englischsprachige Zehn-Minuten-Stücke aus.English Theatre Berlin schreibt seinen zweiten Stücke-Wettbewerb für...English Theatre Berlin...

English Theatre Berlin schreibt seinen zweiten Stücke-Wettbewerb für englischsprachige Zehn-Minuten-Stücke aus.

Thema: Utopie/Dystopie, Einsendeschluss: 22. Dezember 2010.

 

Wie wird die Welt der Zukunft aussehen? Der Phantasie der Stückeschreiber/innen sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Die folgenden Fragestellungen sollen nur die Bandbreite der Zukünfte veranschaulichen: Wurde auf der Erde oder anderswo intelligentes Leben gefunden? Wurde eine Technologie erfunden, die Zeit spart, und wenn ja, was machen die Menschen mit dieser Zeit? Haben die Enkel der Stuttgart 21 Proteste eine neue Form der Demokratie entwickelt? Werden die Zoos von Tieren bevölkert, die aus gentechnisch veränderten Tomaten entstanden sind? Sitzt Heidi Klumm als Monarchin im wiedererbauten Berliner Stadtschloss, oder ist dort das Parlament der Tiere? Gibt es noch Liebeskummer?

 

Die Stücke sollten mit maximal 4 Schauspielern und einem unkomplizierten Bühnenbild aufführbar sein. Weitere Wettbewerbsbedingungen stehen auf der Webseite des Theaters: www.etberlin.de/content/view/277/44

 

Einsendeschluss: 22. Dezember 2010

English Theatre Berlin, Fidicinstraße 40, 10965 Berlin Kreuzberg

Eine fünfköpfige Jury wird die fünf besten Ten-Minute Plays auswählen.

Die Gewinner werden am 19. Januar bekannt gegeben.

Die Stücke werden im Frühjahr 2011 im English Theatre Berlin uraufgeführt.

Das Preisgeld beträgt je 100 Euro.

 

Der erste Ten-Minute Plays Wettbewerb verlief äußerst erfolgreich. Die Gewinnerstücke hatten im Juni 2010 Premiere und werden vom 3. bis 5. Dezember 2010 nochmal gezeigt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑