Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Enthüllung der Gedenktafel für NS-Opfer in der Semperoper Dresden am 19. Dezember 2014 Enthüllung der Gedenktafel für NS-Opfer in der Semperoper Dresden am 19....Enthüllung der...

Enthüllung der Gedenktafel für NS-Opfer in der Semperoper Dresden am 19. Dezember 2014

Die Semperoper Dresden erinnert an die Künstler und Mitarbeiter der Dresdner Staatstheater und Privattheater, die von 1933 bis 1945 von den Nationalsozialisten aufgrund ihrer jüdischen Herkunft oder ihrer politischen Überzeugung vertrieben, verfolgt und zum Teil deportiert und ermordet wurden.

Zur Erinnerung an diese Schicksale wird es künftig eine Gedenktafel im Eingangsbereich der Zentralgarderobe geben.

 

Die Enthüllung und Einweihung der Tafel findet am Tag der Premiere »Königskinder«, am Freitag, 19. Dezember um 17 Uhr im Foyer der Semperoper gegenüber der Abendkasse statt.

 

Programm:

 

Begrüßung durch Wolfgang Rothe, Kaufmännischer Geschäftsführer und Intendant der Semperoper Dresden (kommissarisch)

 

Einführende Rede von Hannes Heer, Kurator der Ausstellung »Verstummte Stimmen«

 

Grußwort der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange

 

Enthüllung der Tafel

 

Verlesung der Namen durch Gerald Hupach, Ensemblemitglied der Semperoper Dresden

 

Es musiziert die Giuseppe-Sinopoli-Akademie.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑