Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ephebiphobia - Angst vor Teenagern" von Tamsin Oglesby - Deutsches Theater Göttingen "Ephebiphobia - Angst vor Teenagern" von Tamsin Oglesby - Deutsches Theater..."Ephebiphobia - Angst...

"Ephebiphobia - Angst vor Teenagern" von Tamsin Oglesby - Deutsches Theater Göttingen

Premiere Sa, 17.01.2015, 20.00 Uhr. -----

Probleme können einem über den Kopf wachsen, die eigenen Kinder auch. Die 16-jährige Fran, die von ihrer Mutter El und ihrem Vater Jim immer noch ›Mäuschen‹ genannt wird, macht ihren Eltern das Leben zur Hölle.

Trotz des niedlichen Kosenamens finden El und Jim ihre Tochter inzwischen alles andere als süß: ›Mäuschen‹ klaut zu Hause Geld und bedient sich an der Schnapsbar des Vaters und schwänzt notorisch die Schule.

 

Allerdings hat Fran es mit ihrer Familie auch nicht leicht: Morgens gilt es, sich geschickt aus den Diskussionen mit dem ewig palavernden, prokrastinierenden Freiberuflervater mit Künstlerambitionen zu lösen, um nicht schon wieder den Zug zur Schule zu verpassen. Nachmittags muss man bei den Hausaufgaben gekonnt die dröhnend laute Rockmusik ignorieren, die er als Inspiration zum Zeichnen braucht. Die dubiosen Spartaktiken der um ihren Job bangenden Mutter hinterfragt man am Besten gar nicht erst.

 

In diesem Licht erscheint Frans Mundraub am väterlichen Wodka, wie der Diebstahl vom elterlichen Konto, mehr Reaktion auf das konsequente Verschweigen der familiären Probleme – den ständigen Alkoholkonsum des Vaters und die finanziellen Sorgen der Mutter – zu sein, als Rebellion. Doch El und Jim sind mit ›Mäuschens‹ Teenager-Verhalten überfordert. Sie haben Angst: Angst, dass ihre Tochter den eigenen und den Ansprüchen der Gesellschaft nicht genügt. Angst, dass sie sich ihre Zukunft verbaut. Um das zu verhindern, stecken sie ›Mäuschen‹ vorsorglich in Therapie. Als sich keine schnellen Erfolge abzeichnen und die Therapeutin zu Familiensitzungen einlädt, sehen El und Jim nur noch eine Lösung. Mit ihrer letzten Entscheidung, wie das Problem in den Griff zu bekommen sei, offenbart sich nicht nur die totale Kapitulation vor den elterlichen Pflichten, sondern auch eine komplexe Selbstverleugnung.

 

Tamsin Oglesby nimmt sich in »Ephebiphobia (Angst vor Teenagern)« satirisch überhöht der (Versagens-) Angst moderner Eltern an. Schonungslos karikiert sie eine zeittypische Tendenz, familiäre Konflikte durch die Therapie der Symptome lösen zu wollen, anstatt sich den eigenen emotionalen Unzulänglichkeiten tatsächlich zu stellen und nach der Wurzel des Problems zu suchen.

 

Regie

Antje Thoms

Kostüme

Florian Barth

Bühne

Florian Barth

Dramaturgie

Sara Örtel

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑