Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Erklär mir, Liebe“ - Deutsche Liebesgedichte - THEATER HEIDELBERG „Erklär mir, Liebe“ - Deutsche Liebesgedichte - THEATER HEIDELBERG „Erklär mir, Liebe“ -...

„Erklär mir, Liebe“ - Deutsche Liebesgedichte - THEATER HEIDELBERG

Premiere 31.1., 19.30, zwinger1

 

Knapp 40 der schönsten, bekanntesten, unbekanntesten, traurigsten und klassischsten Liebesgedichte in deutscher Sprache werden auf die Bühne gebracht.

 

Die Inszenierung setzt das Leben und Lieben alter Menschen als Ausgangspunkt szenischer Recherche. Die Zuschauer sind dabei so nah dran wie sonst selten: sie nehmen Teil an einem Tag im Altersheim, aus dessen Routine und Atmosphäre sich Geschichten von stürmischer Liebe, Begehren, Verlust, Eifersucht, Sehnsucht und Leidenschaft entwickeln.

 

Mareike Mikat, Ernst-Busch-Regie-Absolventin und zur Zeit Hausregisseurin am Centraltheater Leipzig, inszeniert bereits zum vierten Mal am Theater Heidelberg und ist bekannt für besondere inszenatorische Umsetzungen; nach „Ulzanas Rache“, „Antigone“ und „Ein Teil der Gans“ erarbeitet sie nun mit dem Heidelberger Ensemble einen Abend über und mit Liebeslyrik, der weit entfernt von Dichterlesung oder reiner Rezitation den Gedichten einen szenischen Raum gibt, ihnen auf den Grund geht und sie miteinander in Beziehung setzt. Einige der bekanntesten Gedichte, sei es von Eichendorff bis Benn oder von Morgenstern bis Ulla Hahn, wurden von dem Musiker Moritz Krämer mit viel Gefühl neu vertont.

 

Eigens für „Erklär mir, Liebe” kooperiert das Theater Heidelberg mit dem „lyrix"-Wettbewerb für jugendliche Dichterinnen und Dichter zwischen 10 und 19 Jahren. Aus allen Gedicht-Einsendungen zum Thema Liebe wählt eine Jury die 20 schönsten aus, welche dann je in einer Aufführung als „Gedicht des Tages“ auf die Bühne gebracht werden. So bekommen neben schon großen Namen wie Gothe, Heine, oder Tucholsky auch junge Dichter Gehör. Noch bis zum 31.1.2010 können Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren Gedichte einreichen, Informationen dazu unter www.dradio.de/lyrix oder auf www.theater.heidelberg.de.

 

weitere Vorstellungen: 2., 3., 10. & 25.2., je 20.00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑