Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Eröffnung ZIMMERTHEATER BERLIN-STEGLITZEröffnung ZIMMERTHEATER BERLIN-STEGLITZEröffnung ZIMMERTHEATER...

Eröffnung ZIMMERTHEATER BERLIN-STEGLITZ

Am 29., 30. und 31.1.2010 wird das ZIMMERTHEATER STEGLITZ (ehemals Theater "Der Märchenbrunnen") unter der Direktion von GÜNTER RÜDIGER neu eröffnet. Das künstlerische Konzept der bisherigen Erzählbühne wird erweitert um die Sparten Kabarett/Satire/Comedy, Literarisches Theater und Lesungen sowie Theater für Kinder.

Eröffnungsveranstaltungen am FREITAG, 29.1., 20.00 Uhr, SAMSTAG, 30.1., 20.00 UHR und SONNTAG, 31.1.10, 19.00 UHR

 

An diesen Abenden treten in wechselnder Besetzung auf: BEPPO POHLMANN (Gebrüder Blattschuss), TILMAN LUCKE, HORNBERGER, GÜNTER RÜDIGER, JANINE SCHWEIGER, JUTTA ALBRECHT, NICOLA KOTHLOW und MAGY DA SILVA (Physalis), JOSEFINE KIRSTEN, REIMUND GROß, HELMUT HEINRICH, JOACHIM KELSCH u.a.

 

Es wird verschiedene „Thementage“ geben:

 

jeden Mittwoch, 20.00 Uhr: Kabarett - Satire - Comedy

mit Beppo Pohlmann (Gebrüder Blattschuss), Tilman Lucke (Berliner Brettl), Hornberger (Berliner Sonx und Satire), Günter Rüdiger ("Das Nachtgespenst")

jeden Donnerstag, 20.00 Uhr: Erzählbühne für Erwachsene

mit Jutta Albrecht, Janine Schweiger u. v. a.

 

jeden Freitag u. Samstag, 20.00 Uhr: wechselndes Programm mit prominenten Künstlern, z. B. "Von Helden, Geistern, Mordgesellen..." - Balladen-Abend mit Günter Rüdiger, Marguerite Kollo: "Als ich jung war in Berlin" - Erinnerungen an Walter und Willi Kollo, u. v. a.

 

jeden Sonntag, 16.00 Uhr: Theater für Kinder

mit dem Zauber- und Musiktheater Phantasia, Kindertheater Fliegenpilz, Tanja Arenberg und Günter Rüdiger, u. v. a.

 

jeden Sonntag, 19.00 Uhr: "Das kurze Stück"

u. a. "Bargeflüster" mit dem Lese-Duett Physalis Nicola Kothlow und Magy da Silva, "Venus und Adonis" von Wiliam Shakespeare mit Josefine Kirsten, u. v. a.

 

Regulärer Kartenpreis: 12.- €/ermäßigt 8.- €. Jede gekaufte Eintrittskarte ist gleichzeitig ein Los für die Eröffnungs-Tombola!

 

www.zimmertheater-steglitz.de

 

Direktor GÜNTER RÜDIGER

seit über 25 Jahren als Schauspieler, Sänger und Regisseur tätig. Engagements in Berlin: Maxim Gorki Theater, Hansa-Theater, Friedrichstadtpalast, Volksbühne, Berliner Ensemble, Hebbel-Theater, Neuköllner Oper, Berliner Kammerspiele u.v.a., sowie an den Kabaretts Berliner Brettl und Klimperkasten.

In den letzten beiden Spielzeiten war GÜNTER RÜDIGER Künstlerischer Leiter und Regisseur am Theater Varianta sowie am Theater Phönix Brieselang. Dort fand auch vor kurzem die Premiere seiner Inszenierung der Familienposse „So wie Meiner kanns Keiner“ statt.

 

GÜNTER RÜDIGER (Schauspieler, Sänger, Regisseur),

inszenierte in der letzten Spielzeit die Revue „Es geht doch nischt über Berlin“ (Kabarett Berliner Brettl), die Operette „Schwarzwaldmädel“ (Seebühne Magdeburg), die Komödie „Das Geheimnis der verliebten Mumie“ (Spandauer Theater Varianta) und die satirischen Einakter „Golden Girlies und die Erbsünde“/“Der Wasserkopf“ (Theater Phönix Brieselang). Neben seiner Regietätigkeit ist Günter Rüdiger als Schauspieler und Sänger tätig. So war er vor kurzem in der Theaterfassung des Kino-Hits „Pretty Woman“, in Shakespeares „Sommernachtstraum“ sowie als „Lukas“ in „Jim Knopf und Lukas“ bei den Clingenburg Festspielen zu sehen. In Berlin spielt er ab und zu am Kabarett Klimperkasten und auf dem Theaterschiff Heinrich Zille im Historischen Hafen Mitte, sowie regelmäßig in den Musikrevuen im Theater Coupe und beim musikalischen Brunch im Ratskeller Reinickendorf.

Zu Beginn dieser Spielzeit Zeit brachte Günter Rüdiger die Uraufführung des Stückes „Maskerade“ von Barbara Apel im Theaterdock Berlin heraus.

Günter Rüdiger ist auch künstlerischer Leiter des Theater Phönix Brieselang. Dort fand vor kurzem die Premiere seiner Inszenierung der Familienposse „So wie Meiner kanns keiner“ statt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑