Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Eröffnungspremiere: „Tannhäuser oder der Sängerkrieg auf der Wartburg“ in PforzheimEröffnungspremiere: „Tannhäuser oder der Sängerkrieg auf der Wartburg“ in...Eröffnungspremiere:...

Eröffnungspremiere: „Tannhäuser oder der Sängerkrieg auf der Wartburg“ in Pforzheim

Freitag, 22. September 2006, 19.00 Uhr, Großes Haus.

Die Eröffnungspremiere der Spielzeit 2006/2007 ist zugleich eine Pforzheim-Premiere: Zum ersten Mal wird am Theater Pforzheim Richard Wagners „Tannhäuser oder der Sängerkrieg auf der Wartburg“ zu sehen sein.

Unter der musikalischen Leitung von Jari Hämäläinen und in der Inszenierung von Wolfgang Quetes hat die romantische Oper am 22. September 2006 um 19.00 Uhr im Großen Haus Premiere.

 

Der Minnesänger Tannhäuser huldigt sowohl der sinnlichen als auch der reinen, ideellen Liebe. Doch findet er nirgends Ruhe. Er verlässt das Reich der Liebesgöttin Venus und folgt einer Einladung auf die Wartburg, wo ihn Elisabeth, die Nichte des Landgrafen, sehnsüchtig erwartet. Beim großen Sängerwettstreit wird die edle Minne gepriesen, nur Tann¬häuser steigert sich bei seinem Lied auf Frau Venus in eine sinnliche Verzückung, die alle entsetzt und empört. Elisabeth rettet ihn, doch muss er sich auf die Pilgerfahrt nach Rom begeben. Von dort kehrt er als gebrochener, verbitterter Mann zurück: Der Papst hat ihm die Lossprechung von den Sünden verweigert und ihn auf ewig verdammt. Verzweifelt will Tannhäuser zurück zu Venus. Aber Elisabeths Gebete und ihr Opfertod lassen ein Wunder geschehen: An ihrer Leiche empfängt Tannhäuser die Vergebung. Er ist erlöst.

 

Das Drama des Künstlers, der Konflikt eines in Geist und Trieb gespaltenen Menschen, der weder gewillt noch fähig ist zu gesellschaftlicher Integration, ist Thema von Wagners fünfter Oper, die 1845 an der Dresdner Hofoper uraufgeführt wurde. In der Entwicklung zum Wagnerschen Musikdrama stellt sie ein Übergangswerk mit durchkomponiertem Ablauf, aber sich klar absetzenden ‚Nummern’ wie Elisabeths „Hallenarie“, Wolframs „Lied an den Abendstern“ oder Tannhäusers dramatischer „Rom-Erzählung“ dar. Dazu kommen große Chorszenen wie der „Einzug der Gäste“ oder der „Pilgerchor“.

 

Die Vorstellungen von „Tannhäuser“ beginnen jeweils 1 Stunde früher als üblich: Abendvorstellungen starten um 19.00 Uhr, Nachmittagsvorstellungen um 15.00 Uhr. Karten können ab Samstag, den 9. September 2006 unter 07231/39 24 40 beim Theater oder unter 07231/144 24 42 im Kartenbüro des Sparkassen¬hauses reserviert werden. Unter www.theater-pforz¬heim.de ist die direkte Buchung von Karten zu regulären Preisen über ein Online-Ticket¬programm möglich.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑