Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Es gibt sie wieder! Die Geschenk-Abonnements im Residenz Theater München!Es gibt sie wieder! Die Geschenk-Abonnements im Residenz Theater München!Es gibt sie wieder! Die...

Es gibt sie wieder! Die Geschenk-Abonnements im Residenz Theater München!

Vier Stücke von Januar bis Juli:

Androklus und der Löwe, Tod eines Handlungsreisenden, Woyzeck , Klein Eyolf

 

Das Geschenk-Abonnement als ideales Weihnachtsgeschenk bietet dieses Jahr wieder besondere Stücke aus dem Repertoire:

 

Dieter Dorns Inszenierung ANDROKLUS UND DER LÖWE von Bernard Shaw, TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN von Arthur Miller, inszeniert von Tina Lanik mit Lambert Hamel als Handlungsreisender, Martin Kušejs Inszenierung WOYZECK von Georg Büchner mit Jens Harzer und Juliane Köhler und KLEIN EYOLF, Regie Thomas Langhoff mit Sibylle Canonica und Stefan Hunstein.

 

Vier Vorstellungen im Residenz Theater zum Preis von 37 bis 109 €. Die Aufrufe für die Vorstellungen werden zwischen Januar und Juli 2008 sein.

 

Das Geschenk-Abonnement wird ab sofort angeboten.

 

Telefon 2185 1930 Fax 2110 4830 abonnement@st-schauspiel.bayern.de

 

Der Kunden-Schalter am Marstallplatz 5 ist Montag bis Freitag von 10.00 – 19.00 Uhr geöffnet.

 

Weiter bietet das Bayerische Staatsschauspiel Geschenk-Gutscheine in beliebig hohem Wert an. Der Gutschein lässt dem Beschenkten die freie Wahl. Er kann sich aus dem Repertoire die Vorstellungen aussuchen, die ihn besonders interessieren. Der Beschenkte kann den Gutschein für eine oder mehrere Vorstellungen einlösen, für sich allein oder mit Begleitung.

 

Telefon 2185-1940, tickets@st-schauspiel.bayern.de, Kundenschalter Mo - Sa 10-19 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑