Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Europastrasse Historische Theater“ wird auf ganz Europa ausgedehnt „Europastrasse Historische Theater“ wird auf ganz Europa ausgedehnt „Europastrasse...

„Europastrasse Historische Theater“ wird auf ganz Europa ausgedehnt

Die „Europastraße“ ist in einzelne Routen aufgeteilt, die jeweils aus bis zu 12 historischen Theatern in einem oder mehreren Ländern bestehen. Alle Routen zusammen bilden die eine, fortlaufende „Europastraße Historische Theater“, die bis 2017 vollendet sein soll. Dann wird sie ca. 120 der am besten erhaltenen und interessantesten historischen Theater in ganz Europa miteinander verbinden.

Darüber hinaus wird eine Wanderausstellung vorbereitet, „Die Geschichte Europas – erzählt von seinen Theatern“, und eine Online-Datenbank, die alle erhaltenen Theatergebäude präsentiert, die zwischen 1500 und 1918 eröffnet worden sind, sowie eine Reihe von Konferenzen und Workshops.

 

Das ganze Projekt wird organisiert von PERSPECTIV – Gesellschaft der historischen Theater Europas – und 15 Partnern in zwölf Ländern. Finanzielle Unterstützung kommt vom Programm „Kultur“ der Europäischen Union.

 

Die Organisatoren und Teilnehmer der pan-europäischen Initiative „Europastraße Historische Theater“ (www.europastrasse.info) haben sich vom 11. bis 13. April in Wien zu einer Konferenz und Workshops getroffen, um die nächsten vier Jahre vorzubereiten. Auch in der aktuellen europaweiten Finanzkrise stellten die Teilnehmer aus zwölf Ländern das gemeinsame europäische Kulturerbe in den Vordergrund, um jedermann daran zu erinnern, auf welchem Boden wir in Europa stehen.

 

Bis 2017 sollen drei Ziele erreicht werden: Die bestehende „Europastraße Historische Theater“ wird auf ganz Europa erweitert, um schließlich etwa 120 hervorragende historische Theatergebäude in ganz Europa miteinander zu verbinden und für die Besucher zugänglicher zu machen. Zweitens wird es eine Wanderausstellung unter dem Titel „Die Geschichte Europas – erzählt von seinen Theatern“ geben und drittens eine Online-Datenbank, die alle erhaltenen Theatergebäude präsentiert, die zwischen 1500 und 1918 eröffnet worden sind.

 

Das Schauspielhaus Neubrandenburg ist bereits seit einigen Jahren eins der ausgewählten Theater auf der Deutschland-Route der „Europastraße“ und spielt eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung des Projekts. Die Konferenz in Wien befasste sich mit für die „Europastraße Historische Theater“ grundlegenden Fragen wie „Die Grundlagen Europas“, „Was ist das Europäische am europäischen Theater?“, „Was ist das Europäische an der europäischen Theaterarchitektur?“, „Die Rolle der Theatermuseen in Europa“ und „Kulturtourismus in Europa“.

 

Im Rahmen des laufenden Projekts wird bis 2017 alle halbe Jahr ein neues Teilstück der „Europastraße“ eröffnet werden, während die Wanderausstellung 2015 startet und die Online-Datenbank bis 2017 vollendet sein wird.

 

Mehr Infos: www.europeanroute.info or www.perspectiv-online.org

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑