Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Fabrice Melquiot gewinnt mit „Schwanengesänge / La Grue du Japon“ den Primeurs-Autorenpreis 2016Fabrice Melquiot gewinnt mit „Schwanengesänge / La Grue du Japon“ den...Fabrice Melquiot gewinnt...

Fabrice Melquiot gewinnt mit „Schwanengesänge / La Grue du Japon“ den Primeurs-Autorenpreis 2016

Der französische Autor Fabrice Melquiot ist für seinen Text, der im Rahmen des Festivals als Live-Hörspiel des Saarländischen Rundfunks / SR2-KulturRadio präsentiert wurde, mit dem Primeurs-Autorenpreis 2016 ausgezeichnet worden. In seinem Dreipersonenstück lässt Melquiot die unmöglich erscheinende Liebe zwischen einer alternden Opernsängerin und einem jungen Mann glaubwürdig, anrührend und humorvoll lebendig werden.

Bereits 2014 wurde sein Stück „Als ich Charles war“ beim Primeurs-Festival vorgestellt und 2015 als Hörspiel produziert. In diesem Jahr war dem Schaffen Fabrice Melquiots ein Programmschwerpunkt gewidmet mit einem Symposium, einem Autorengespräch und einer szenischen Lesung seines Texts „Les Séparables“ im Theater Le Carreau in Forbach/Frankreich.

 

Das zehnte Festival Primeurs fand vom 22. bis 26. November in Saarbrücken und Forbach statt und zeigte Autoren aus Frankreich, Belgien und Kanada. Seit seiner Gründung 2007 richten es die vier Partner Le Carreau –Scène Nationale de Forbach et de l’ Est mosellan, SR2 KulturRadio, Institut Français Saarbrücken und Saarländisches Staatstheater gemeinschaftlich aus und haben damit zahlreichen Autoren des frankophonen Sprachraums den Weg auf die deutschen Bühnen geebnet.

 

Der Primeurs-Autorenpreis ist mit 3000 Euro dotiert und wird vom Verein der Freunde des Saarländischen Staatstheaters und SR2 KulturRadio gemeinsam vergeben. Verliehen wurde er am späten Samstagabend an Übersetzer Frank Weigand, der ihn in Vertretung des Autors aus den Händen von SR2-Wellenchefin Dr. Ricarda Wackers und Rolf Petzold vom Vorstand der Freunde des SST entgegennahm.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑