Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Faust. Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe im Nationaltheater WeimarFaust. Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe im...Faust. Der Tragödie...

Faust. Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe im Nationaltheater Weimar

Premiere 28.02.2008 / 19.30 Uhr / großes haus

 

Stand in Tilmann Köhlers theatraler Vorstudie Die Höllenfahrt des Doktor Faustus vornehmlich die stoffgeschichtliche Metamorphose des Faust-Mythos vom Volksbuch über Marlowes erste Dramatisierung hin zum Puppenspiel im Zentrum der Auseinandersetzung, widmet sich der junge Regisseur nun in seiner Inszenierung von Faust. Der Tragödie erster Teil vor allem der Frage, wie mit einem Werk umgehen, das wie kein anderes zum Selbstverständnis einer ganzen Stadt, ja einer ganzen „Nation“ gehört?

Einem Werk, von dem schon Goethe selbst behauptete, dass es „etwas ganz Inkommensurables [ist], und alle Versuche, [es] dem Verstande näher zu bringen“ vergeblich seien? Einem Werk also, dem das Moment des Scheiterns gewissermaßen per Absolution seines Autors schon inhärent ist?

Genau 200 Jahre nach seiner Veröffentlichung wirft nun mit Tilmann Köhler einer der – für Weimar – jüngsten Regisseure (s)einen Blick auf Goethes literarisches Denkmal und begibt sich – begleitet von einem ebenfalls sehr jungen Ensemble – auf die Suche nach den verwertbaren Überresten, die 200 Jahre Inszenierungspraxis und ideologische Vereinnahmung dieser „Bibel des Bildungsbürgertum“ übrig gelassen haben.

 

Tilmann Köhler (Regie)

Lutz Keßler (Dramaturgie)

Karoly Risz (Ausstattung)

Susanne Uhl (Kostüme)

Jörg-Martin Wagner (Musik)

 

es spielen: Rosemarie Deibel, Ina Piontek, Antje Trautmann, Thomas Braungardt, Paul Enke, Bernd Lange, Philipp Oehme, Matthias Reichwald

Orie Takada (Stimme)

Daniel Beilschmidt, Nico Schmitt (Musiker)

 

Weitere Vorstellungen:

02.03.2008 / 19.00 Uhr / großes haus

07.03.2008 / 19.30 Uhr / großes haus

23.03.2008 / 19.00 Uhr / großes haus

29.03.2008 / 19.00 Uhr / großes haus

 

Karten erhalten Sie telefonisch unter 03643 / 755 334 oder per e-mail unter

service@nationaltheater-weimar.de

 

www.nationaltheater-weimar.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑