Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Faust. Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe im Nationaltheater WeimarFaust. Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe im...Faust. Der Tragödie...

Faust. Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe im Nationaltheater Weimar

Premiere 28.02.2008 / 19.30 Uhr / großes haus

 

Stand in Tilmann Köhlers theatraler Vorstudie Die Höllenfahrt des Doktor Faustus vornehmlich die stoffgeschichtliche Metamorphose des Faust-Mythos vom Volksbuch über Marlowes erste Dramatisierung hin zum Puppenspiel im Zentrum der Auseinandersetzung, widmet sich der junge Regisseur nun in seiner Inszenierung von Faust. Der Tragödie erster Teil vor allem der Frage, wie mit einem Werk umgehen, das wie kein anderes zum Selbstverständnis einer ganzen Stadt, ja einer ganzen „Nation“ gehört?

Einem Werk, von dem schon Goethe selbst behauptete, dass es „etwas ganz Inkommensurables [ist], und alle Versuche, [es] dem Verstande näher zu bringen“ vergeblich seien? Einem Werk also, dem das Moment des Scheiterns gewissermaßen per Absolution seines Autors schon inhärent ist?

Genau 200 Jahre nach seiner Veröffentlichung wirft nun mit Tilmann Köhler einer der – für Weimar – jüngsten Regisseure (s)einen Blick auf Goethes literarisches Denkmal und begibt sich – begleitet von einem ebenfalls sehr jungen Ensemble – auf die Suche nach den verwertbaren Überresten, die 200 Jahre Inszenierungspraxis und ideologische Vereinnahmung dieser „Bibel des Bildungsbürgertum“ übrig gelassen haben.

 

Tilmann Köhler (Regie)

Lutz Keßler (Dramaturgie)

Karoly Risz (Ausstattung)

Susanne Uhl (Kostüme)

Jörg-Martin Wagner (Musik)

 

es spielen: Rosemarie Deibel, Ina Piontek, Antje Trautmann, Thomas Braungardt, Paul Enke, Bernd Lange, Philipp Oehme, Matthias Reichwald

Orie Takada (Stimme)

Daniel Beilschmidt, Nico Schmitt (Musiker)

 

Weitere Vorstellungen:

02.03.2008 / 19.00 Uhr / großes haus

07.03.2008 / 19.30 Uhr / großes haus

23.03.2008 / 19.00 Uhr / großes haus

29.03.2008 / 19.00 Uhr / großes haus

 

Karten erhalten Sie telefonisch unter 03643 / 755 334 oder per e-mail unter

service@nationaltheater-weimar.de

 

www.nationaltheater-weimar.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑