Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"faust // der tragödie erster teil" von JOHANN WOLFGANG VON GOETHE - theater // an der rott Eggenfelden"faust // der tragödie erster teil" von JOHANN WOLFGANG VON GOETHE - theater..."faust // der tragödie...

"faust // der tragödie erster teil" von JOHANN WOLFGANG VON GOETHE - theater // an der rott Eggenfelden

PREMIERE // FREITAG, 07.10. 2016 / 19.30 Uhr / GROSSES HAUS. -----

Stück und Stoff sind ein Gleichnis, eine Parabel, die gleichsam für den einzelnen Menschen, die Menschheit und den ganzen Kosmos gelten. Es ist ein altes, aber immer gültiges und aktuelles Thema: die Suche des Menschen nach der Wahrheit.

Goethes Hauptwerk hat die deutsche Sprache bereichert. Sein Held ist der Prototyp des modernen Forschers und Wissenschaftlers, der seiner Welt Gutes und Böses bringt, während er nach höherer Erkenntnis strebt. Der Wissenschaftler wird auch zum Wanderer zwischen alten und neuen Welten.

Das Besondere an dieser Faust-Produktion ist, dass sie Klassisches und Modernes miteinander verschmilzt und verbindet. Das Klassische: es handelt sich natürlich um den originalen Goethe Text; die schöne, klassische Sprache und Texttreue.

 

Das Moderne: Intendant und Regisseur Uwe Lohr hat eine neue Fassung für nur vier Schauspieler erstellt. Modern weil die Inszenierung die Geschichte und Themen mit heutigem Blick betrachtet und überprüft, welche Werte auch heute noch Gültigkeit haben. Zum Beispiel, was ist das Teuflische in der heutigen Zeit? Wie viel Teufel steckt in jedem von uns? In welcher Form versuchen Menschen heute, die ewige Jugend zu erlangen?

 

Die Konzeption im theater // an der rott lebt von der Nähe des Publikums zum Ensemble, zum Geschehen, weshalb sich Regisseur Uwe Lohr und Ausstatterin Nina Ball für eine Arenasituation entschieden haben, bei der die Zuschauer mit den Akteuren auf der Bühne des großen Hauses sitzen. Dies erhöht die Konzentration auf den Text, auf die Figuren.

 

REGIE // UWE LOHR

AUSSTATTUNG // NINA BALL

MIT // RÜDIGER BACH / MARKUS FISHER / ELISABETH NELHIEBEL / KATHARINA ORASCHNIGG

 

WEITERE TERMINE // FREITAG, 07.10.2016/ SAMSTAG, 08.10.2016 / SONNTAG, 09.10.2016 / FREITAG, 14.10.2016 / SAMSTAG, 15.10.2016 / SONNTAG, 16.10.2016/ FREITAG, 21.10.2016 / SAMSTAG, 22.10.2016 / SONNTAG, 23.10.2016

VORSTELLUNGSBEGINN // FREITAG UND SAMSTAG 19.30 Uhr / SONNTAG, 18.30 Uhr

 

UND FÜR SCHULEN (INFORMATION UND BUCHUNG UNTER: steinwender@theater-an-der-rott.de)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑