Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Faust. Der Tragödie erster Teil" von Johann Wolfgang von Goethe, Theater Plauen-Zwickau "Faust. Der Tragödie erster Teil" von Johann Wolfgang von Goethe, Theater..."Faust. Der Tragödie...

"Faust. Der Tragödie erster Teil" von Johann Wolfgang von Goethe, Theater Plauen-Zwickau

Premiere am 11. Oktober 2013, 19.30 Uhr, im Gewandhaus Zwickau. -----

Faust und Mephisto beschließen einen teuflischen Pakt: Gelingt es Mephisto, dem Gelehrten zu Lebensglück und Erfüllung zu verhelfen, gehört ihm Fausts Seele.

In Auerbachs Keller führt Mephisto vor, wie leicht das Leben sein kann. Nach einer anschließenden Verjüngung trifft Faust auf Gretchen. Faust spürt eine Zuneigung für die ärmliche, junge Frau. Mephisto fädelt zwischen den beiden eine Liebschaft ein, dessen Folge Gretchens uneheliche Schwangerschaft ist. Aus Unwissenheit über ein tödliches Schlafmittel bringt Gretchen die eigene Mutter um. Ihr Bruder, der die Familienehre wiederherstellen will, wird im Duell mit Faust getötet. Dem Wahnsinn verfallen, ertränkt Gretchen ihr Neugeborenes. Faust will sie mit Hilfe Mephistos vor der Hinrichtung retten, doch muss er sie schließlich ihrem Schicksal und der Gnade Gottes überlassen.

 

Es ist überaus selten, dass ein einzelnes Werk einen Autor ein Leben lang begleitet, die Höhen und Tiefen seiner Biografie in sich vereint und alle prägenden Erfahrungen – seien sie nun persönlich oder gesellschaftlich – in seiner Handlung kulminiert. Ein solches Lebenswerk hinterließ Johann Wolfgang von Goethe mit Faust. Der Tragödie erster Teil.

 

Über Jahrzehnte hinweg feilte Goethe an Handlung, Figuren und Text. Unzählbare Rezeptionen, Bearbeitungen und Inszenierungen folgten und jede Zeit fand ihre eigene Aktualität im Faust: Seien es nun zensurbedingte Streichungen aller anzüglichen und kirchenkritischer Passagen im Jahr 1829, die Einblendung einer Atombombenexplosion in Gustaf Gründgens' Verfilmung 1960 oder die Marathoninszenierungen beider Teile in den vergangenen Jahren. Doch eine Gemeinsamkeit bleibt bis heute: Die Rezeption des Stücks verläuft seit jeher parallel zur gesellschaftlichen Entwicklung.

 

Regie Matthias Thieme

Bühne/Kostüme Christof von Büren

Dramaturgie Maxi Ratzkowski

 

Faust Marius Marx

Mephisto/Herr Benjamin Petschke

Gretchen Elisa Ueberschär

Katze/Marthe/Lieschen 1/Walpurgisnachtaffe Else Hennig

Schülerin/Hexe/Lieschen 2/Walpurgisnachtaffe Johanna Steinhauser

Schüler/Frosch/Valentin/Walpurgisnachtaffe Johannes Lang

Wagner/Erdgeist/Walpurgisnachtaffe Dieter Maas

Brandner/Walpurgisnachtaffe Hans-Joachim Burchardt

 

Vorstellungen Plauen ¬ Vogtlandtheater

01.02.2014 ¬ 19:30 Uhr Premiere

08.02.2014 ¬ 19:30 Uhr

09.03.2014 ¬ 14:30 Uhr

10.03.2014 ¬ 10:00 Uhr

16.03.2014 ¬ 18:00 Uhr

11.04.2014 ¬ 19:30 Uhr

16.04.2014 ¬ 10:00 Uhr

22.04.2014 ¬ 19:30 Uhr

05.05.2014 ¬ 11:00 Uhr

 

Tel

Mail [03741] 2813 .4847 / .4848

service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

 

Vorstellungen Zwickau ¬ Gewandhaus

11.10.2013 ¬ 19:30 Uhr

18.10.2013 ¬ 19:30 Uhr

03.11.2013 ¬ 15:00 Uhr

16.11.2013 ¬ 19:30 Uhr

27.11.2013 ¬ 11:00 Uhr

06.12.2013 ¬ 19:30 Uhr

26.12.2013 ¬ 18:00 Uhr

11.01.2014 ¬ 19:30 Uhr

05.03.2014 ¬ 19:30 Uhr

30.03.2014 ¬ 18:00 Uhr

16.05.2014 ¬ 18:00 Uhr

17.06.2014 ¬ 18:00 Uhr

 

Tel

Mail [0375] 27 411.4647 / .4648

service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑