Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival der andalusischen Künste - Solamente el Sur!Festival der andalusischen Künste - Solamente el Sur!Festival der...

Festival der andalusischen Künste - Solamente el Sur!

vom 08.11.- 02.12.2007 in der Pasinger Fabrik, München

 

Die Pasinger Fabrik veranstaltet in Kooperation mit dem Instituto Cervantes München und dem Museo del baile flamenco Sevilla ein umfangreiches Kulturfestival mit der Region Andalusien.

Spanische Künstler, Musiker, Tänzer und Regisseure aus Andalusien und Bayern kommen in die Pasinger Fabrik, um die typisch andalusischen Traditionen in den verschiedensten Kultursparten in München zu präsentieren, aber auch um die verdeckten Gemeinsamkeiten zwischen der südlichsten Region Spaniens und Bayern zu ergründen. Beide Regionen haben ein besonders ausgeprägtes Bewusstsein für Tradition, Brauchtum und Folklore, so dass nicht zufällig andalusische Kultur in Bayern seit langem große Popularität genießt.

 

Innerhalb dieses Festivals:

 

Federico García Lorca: "Drei kurze Spiele"

"Buster Keatons Spaziergang"

"Die Jungfer, der Matrose und der Student"

"Chimäre"

 

Regie: Eos Schopohl

 

Premiere: 13.11.2007

Weitere Vorstellungen: 14., 15., 16.11., jeweils 20.00 Uhr

Treffpunkt: Kassenhalle

Karten hierfür erhalten Sie per Telefon von Di. - So., 17.30 - 20.30, unter 089 / 82 92 90 79

 

In den "Drei kurzen Spielen" greift Lorca auf alte spanische Theatertraditionen (das Puppenspiel, das alte andalusische Singspiel arabischen Ursprungs) zurück und verbindet sie mit modernen, experimentellen Formen des Theaterspiels. So entsteht ein surrealistischer Reigen, der Sehnsucht nach Liebe, die Unmöglichkeit, Glück zu empfinden, und die Einsamkeit des Menschen spiegelt. Das Faszinierende bei Lorca ist die bilderreiche Sprache, eine Metaphorik, die fest verankert ist in der andalusischen Tradition, der Mischung aus Okzident und Orient.

 

Das Zusammenwirken von Pantomime, Puppenspiel und Schauspiel verspricht einen ganz eigenen poetischen Theaterabend.

 

Das Publikum wird in der "Pasinger Fabrik" von Schauplatz zu Schauplatz geführt. Durch die Wahl der Räumlichkeiten wird der bilderreichen Sprache Lorcas ein nüchternes, industriell geprägtes Ambiente gegenübergestellt, das gängige Spanien-Klischees gar nicht erst aufkommen lässt.

 

 

Veranstalter: Pasinger Fabrik GmbH in Kooperation mit dem Instituto Cervantes München und dem Museo del baile flamenco Sevilla sowie der VHS Stadtbereich München West und der Stadtbibliothek München Pasing

 

Schirmherrin: Christina Hoyes, Sevilla

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑