Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival LEINEN LOS! JUNGES THEATER IM DELTA in HeidelbergFestival LEINEN LOS! JUNGES THEATER IM DELTA in HeidelbergFestival LEINEN LOS!...

Festival LEINEN LOS! JUNGES THEATER IM DELTA in Heidelberg

vom 26. bis 29.05.2011 findet am THEATER HEIDELBERG das Festival statt, bei dem 400 Kinder und Jugendliche aus 27 Gruppen die Ergebnisse ihrer theatralen Arbeit präsentieren. Das Treffen ist der Höhepunkt der Vernetzung der theaterpädagogischen Arbeit an den Häusern Nationaltheater Mannheim, Pfalzbau Ludwigshafen und Theater & Orchester Heidelberg.

 

Ziel der Kooperation ist zum einen die Förderung der kulturellen Bildung, als auch die Stärkung der Regionszugehörigkeit bei Kindern und Jugendlichen.

 

27 Theaterspielclubs mit 400 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigen ihre Inszenierungen auf den Bühnen des ZWINGER1 & 3 und im Theater im Romanischen Keller.

 

Der Eintritt ist frei und alle, die sich für die Weltsicht, Ideen und Wünsche von jungen Menschen interessieren, sind herzlich willkommen. Die Spanne reicht von kurzen Werkschauen über offene Proben bis zu eineinhalb stündigen Inszenierungen. Thematisch sind die meisten Stücke Eigenkreationen, die von den Teilnehmern im Alter zwischen 6 und 31 Jahren selbst entwickelt wurden.

 

Unter dem Motto LEINEN LOS! ist das Festival der jährliche Höhepunkt einer deutschlandweit einzigartigen Kooperation. 2006 von der BASF SE in Zusammenarbeit mit den Intendanten der Häuser Nationaltheater Mannheim, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und Theater & Orchester Heidelberg initiiert und entwickelt, vernetzt sie die theaterpädagogische Arbeit im Delta-Gebiet. Ziel der Kooperation ist zum einen die Förderung der kulturellen Bildung, als auch die Stärkung der Regionszugehörigkeit bei Kindern und Jugendlichen.

 

Die großzügige Förderung der BASF SE ermöglicht gegenseitige Probenbesuche der Spielclubs, Aktionen im öffentlichen Raum und als Höhepunkt in jeder Spielzeit das Festival LEINEN LOS!. Hier zeigen sich die jungen Theatermacher gegenseitig ihre Produktionen, reflektieren das Gesehene in Nachgesprächen und nehmen an Workshops teil. Durch die diesjährigen Gastspiele der Nibelungenhorde e.V. Worms und des Theater Speyer wird die Vielfalt noch erweitert. Für ihr Engagement wurde die BASF SE mit dem Wirtschaftskulturpreis ausgezeichnet und die Kooperation im Wettbewerb „Land der Ideen“ gekürt.

Kulturelle Bildung

 

„Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden", sagte der Autor Paul Auster und beschreibt damit die Überzeugung vieler Befürworter kultureller Bildung, die in der Beschäftigung mit den Künsten nicht nur reines Freizeitvergnügen, sondern die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung und der bewussten Auseinandersetzung des Menschen mit sich selbst und seiner Umwelt sehen.

 

Seit einigen Jahren wird der Begriff „kulturelle Bildung“ als Schlagwort benutzt, wenn es um gesellschaftliche Teilhabe und die Erziehung der Jugend zu eigenständigen, kreativ denkenden Menschen geht. Die Praxis scheitert leider oft an den Stundenplänen und PISA Studien, die dafür sorgen, dass Schulfächer wie Musik und Kunst nur eine unbedeutende Nebenrolle im Schulalltag spielen, ganz zu schweigen von dem Fach Theater, das als „Darstellendes Spiel“ in vielen Schulen nur auf freiwilliger Basis unterrichtet wird.

 

Gerade deshalb stehen die Theater in der Pflicht und sind Initiativen wie das JUNGE THEATER IM DELTA so wichtig, um diese Lücke zu füllen und jungen Menschen die Begegnung mit Theater zu ermöglichen.

 

Programm und Infos www.theaterheidelberg.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑