Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Fettes Schwein“ von Neil LaBute im Landestheawter Neuss„Fettes Schwein“ von Neil LaBute im Landestheawter Neuss„Fettes Schwein“ von...

„Fettes Schwein“ von Neil LaBute im Landestheawter Neuss

Premiere Fr, 9. Januar 2009 um 20.00 Uhr im Schauspielhaus

 

Tom begegnet Helen in der Mittagspause. Zufällig landet er in dem überfüllten Restaurant an ihrem Tisch. Aus einem netten Flirt entwickelt sich unerwartet eine Liebe.

Helen ist intelligent, schlagfertig und charmant. Tom sieht gut aus und ist auch nicht auf den Mund gefallen. Alles wäre perfekt – wäre Helen nicht dick. Sehr dick. So dick, dass er seinen Kollegen im Büro Helen lieber nicht vorstellt. Aber die bekommen dennoch Wind von dieser ungewöhnlichen Verbindung und reagieren sofort: Kollege Carter zieht Tom auf und verschickt umgehend Fotos von Helen. Und Jeannie, Toms Ex, wird hysterisch und macht Tom ordentlich Druck.

 

Diesem Konformitätszwang kann Tom schwer standhalten. Er zieht sich beruflich und privat zurück, bezahlt seine Liaison mit einem gehörigen Imageverlust und erfährt schließlich von Carter, dass sogar seine berufliche Existenz auf dem Spiel stehe.

 

Neil LaBute, ein 45-jähriger Amerikaner, den man inzwischen als Erfolgsautor bezeichnen kann, bereitet seine kritische Gesellschaftsanalyse in den perlenden Dialogen und der Situationskomik einer gut gebauten Komödie auf. Sicher ausbalanciert lässt er in „Fettes Schwein“ sowohl Herz als auch Hirn – und nicht zuletzt das Zwerchfell – zu ihren Rechten kommen.

 

In Neil LaButes scharfsinniger Analyse einer Gesellschaft, in der auch die Liebe den Regeln der Verwertbarkeit unterworfen ist und die Partnerwahl sich auf den eigenen Marktwert auswirkt, werden die rigiden ästhetischen Normen mit gnadenlosem normativen Druck exekutiert. Der Einzelne muss sich diesem Druck anpassen, will er weiter dazugehören. – Muss er? Ob Tom zu seiner Liebe stehen kann oder sich dem Schönheitsideal beugt, zeigt sich bei einer Strandparty seiner Firma, an dem auch Helen teilnimmt - im Badeanzug. Die „aufregendste New Yorker Premiere der Saison“, urteilte die Fachzeitschrift Theater der Zeit über die tragigkomische Liebesgeschichte Fettes Schwein.

 

Vorstellungen in Neuss:

 

Sa 10.01.2009

Mo 12.01.2009

Do 29.01.2009

So 01.02.2009 (18:00)

Fr 06.02.2009

Di 17.02.2009

So 15.03.2009 (14:00 - Theatersonntag)

Mi 25.03.2009

Die Vorstellungen beginnen - wenn nicht anders angegeben - um 20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑