Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fidelio", Oper von Ludwig van Beethoven, live aus der Mailänder Scala auf ARTE"Fidelio", Oper von Ludwig van Beethoven, live aus der Mailänder Scala auf..."Fidelio", Oper von...

"Fidelio", Oper von Ludwig van Beethoven, live aus der Mailänder Scala auf ARTE

Sonntag 07. Dezember 2014, 20.15 Uhr. -----

Beethovens einzige Oper ist ein in der Operngeschichte einmaliges Plädoyer für Menschlichkeit und Gerechtigkeit im Gewand eines deutschen Singspiels. In Fidelio bringt der Komponist sein Humanitätsideal auf die Bühne, als Befreiungsoper im Geist der Französischen Revolution.

 

 

 

 

Über ein Jahrzehnt hatte sich Beethoven mit dem Werk beschäftigt, es immer wieder umgeschrieben, den Text überarbeiten lassen und die Handlung gestrafft: Die größten Geburtsschmerzen habe ihm die Oper bereitet, aber es sei doch sein liebstes Werk.

 

Inspirieren ließ sich Beethoven von der französischen Oper „Léonore, ou l‘amour conjugal“. Deren ebenso dramatische wie rührende Handlung beruht auf einer tatsächlichen Begebenheit aus der Zeit der Französischen Revolution:

 

Aus Liebe zu ihrem Ehemann Florestan verschafft sich Leonore, in Männerkleidung und unter dem Namen Fidelio, Zugang zu den Kerkern des Pizarro. Dort wird Florestan gefangen gehalten, und Leonore befürchtet zu Recht, dass ihm als politischen Gegner des Pizarro der Tod droht. Als sich ein Minister zur Inspektion des Gefängnisses ankündigt, will Pizarro seinen Gefangenen aus dem Weg räumen. Todesmutig wirft sich Leonore dazwischen. Der Minister erkennt schließlich in Florestan seinen totgeglaubten Freund. Dem Bösewicht Pizarro droht nun die gerechte Strafe und ein Schlusschor feiert die Utopie von Freiheit und Gerechtigkeit.

 

In der dritten Fassung erlebte Beethovens Werk am 23. Mai 1814 seine Uraufführung und wurde begeistert aufgenommen. Fidelio ist bis heute eine der meist gespielten Opern weltweit.

 

Die Mailänder Scala eröffnet alljährlich die Saison am 7. Dezember, am Feiertag

des Schutzheiligen der Stadt, Ambrosius. ARTE ist seit vielen Jahren live mit dabei. Durch den Abend führt Annette Gerlach.

 

Dirigent: Daniel Barenboim

Inszenierung: Deborah Warner

 

mit:

Klaus Florian Vogt (Florestan),

Anja Kampe (Leonore),

Peter Mattei (Don Fernando),

Mojca Erdmann (Marzelline)

u.a.

 

Chor und Orchester der Mailänder Scala

 

zdf /ra i/arte , ita lien 2014

165 Min., liveübertragung, HD

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑