Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FLOH IM OHR von Georges Feydeau / Deutsch von Elfriede Jelinek - Berliner EnsembleFLOH IM OHR von Georges Feydeau / Deutsch von Elfriede Jelinek - Berliner...FLOH IM OHR von Georges...

FLOH IM OHR von Georges Feydeau / Deutsch von Elfriede Jelinek - Berliner Ensemble

Samstag, 18. Mai, 19.30 Uhr, Premiere. -----

Es sind die Hosenträger! Alle Intrigen, Verwechslungen, Täuschungen und Verfolgungsjagden hängen an einem Paar Hosenträgern. Bis geklärt ist, wer sie tatsächlich in einem Stundenhotel vergessen hat, sind zwei Ehen, drei Liebespaare, dazu ein Arzt, ein Amerikaner und ein Alkoholiker um ihre Seelenruhe gebracht.

Sie werden durch alle Höllen gejagt, die Komödien, Tragödien, Farcen, Grotesken und das Vaudeville-Theater absurderweise bereit halten.

 

Ist der Gatte fremd gegangen oder nicht? Wer hat den Liebesbrief geschrieben und für wen ist er bestimmt? Wer ist mit wem im Schlafzimmer? Wer ist Gast und wer ist Diener im Stundenhotel? Und was ist das nur für ein seltsames Bett, das alle um den Verstand bringt?

 

Die bürgerliche Moral fährt Karussell. Das ist zum Lachen.

 

Inszenierung: Philip Tiedemann

Bühnenbild: Norbert Bellen

Kostüme Stephan von Wedel

Musik: Henrik Kairies

Dramaturgie: Hermann Wündrich

 

Mit: Larissa Fuchs, Ursula Höpfner-Tabori, Laura Mitzkus, Swetlana Schönfeld, Marina Senckel; Nicolai Despot, Michael Kinkel, Gerd Kunath, Detlef Lutz, Joachim Nimtz, Uli Pleßmann, Jakob Schneider,

Veit Schubert, Thomas Wittmann

 

Donnerstag, 16. Mai, 20 Uhr, Öffentliche Probe

Freitag, 17. Mai, 20 Uhr, Voraufführung

 

Weitere Vorstellungen:

Sonntag, 19. Mai, 20 Uhr

Montag, 27. Mai, 19.30 Uhr

Dienstag, 28. Mai, 19.30 Uhr

Sonntag, 2. Juni, 18 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑