Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Förderung des interkulturellen Projekts "Hochspannung! Vorsicht! Lebensgefahr!" des jungen Theaters KonstanzFörderung des interkulturellen Projekts "Hochspannung! Vorsicht!...Förderung des...

Förderung des interkulturellen Projekts "Hochspannung! Vorsicht! Lebensgefahr!" des jungen Theaters Konstanz

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg hat am 14.12.2015 die Zuwendungsempfänger des Innovationsfonds Kunst bekannt gegeben. Das Land Baden-Württemberg fördert interkulturelle Projekte und Kulturprojekte zur Integration und Partizipation von Flüchtlingen. Förderungen gehen u.a. nach Adelsheim, Badenweiler, Freiburg, Karlsruhe, Konstanz, Mannheim, Sigmaringen, Stuttgart und Ulm.

 

 

 

 

 

„Kunst und Kultur sind wichtige Handlungsfelder im Bereich der Integration. Sie ermöglichen eine produktive Problematisierung von brisanten Themen und geben uns die Möglichkeit, eine reflektierte Auseinandersetzung um den besten Weg oder das beste Ziel zu führen.“, so Kunststaatssekretär Jürgen Walter. Den interkulturellen Dialog voranzutreiben, ist eine der wichtigsten kulturpolitischen Aufgaben unserer Zeit. „Unser Ziel ist, die Künste und Kulturen anderer Länder in unsere Gesellschaft hinein zu vermitteln und Raum für neue kulturelle Ausdrucksformen zu schaffen“.

 

Das Junge Theater Konstanz hat sich mit dem Projekt „HOCHSPANNUNG. VORSICHT! LEBENSGEFAHR.“, bei dem Jugendliche aus der Ukraine in Konstanz zu Gast sein werden, beworben.

Der Innovationsfonds des Landes Baden-Württemberg fördert dieses Projekt mit 15.000 €.

 

Bei dem Projekt wird eine Gruppe ukrainischer SchülerInnen vom 14. bis 23. März 2016 zu Gast in Konstanz sein. Die Jugendlichen bringen ihre Erinnerungen, Eindrücke und Erlebnisse aus der Krisenregion mit, die sie zu einem Theaterstück komponiert haben. Mit einer Gruppe Konstanzer Jugendlicher arbeiten sie zusammen bei einem intensiven Theaterworkshop an der szenischen Darstellung der Realität im Spannungsfeld zwischen Westen und Osten.

 

Antragstext:

„Politiker reden, Soldaten kämpfen, die Bevölkerung leidet - Ist das die einzige Geschichte, die wir von der Ukraine zurzeit kennen sollten? Ukrainische Jugendliche, die ihre Erlebnisse und Erinnerungen aus der Krisenregion zu einem Stück verarbeitet haben, treffen auf deutsche Jugendliche, um von der einen Geschichte in die vielen Geschichten einzutauchen. In intensiven Theaterworkshops werden Realitäten gegenübergestellt und in einer szenischen Darstellung dem Konstanzer Publikum präsentiert.“

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑