Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Michael Fichtenholz wird neuer Operndirektor am Opernhaus ZürichMichael Fichtenholz wird neuer Operndirektor am Opernhaus ZürichMichael Fichtenholz wird...

Michael Fichtenholz wird neuer Operndirektor am Opernhaus Zürich

Karlsruhes Operndirektor wechselt zur Spielzeit 2018/19 in die Schweiz. --

Seit 2014 ist Michael Fichtenholz Operndirektor am STAATSTHEATER KARLSRUHE. Zur Spielzeit 2018/19 wechselt er in gleicher Position als Nachfolger von Sophie de Lint ans Züricher Opernhaus.

 

Er wurde 1978 in Moskau geboren und studierte dort Musikwissenschaften. Bereits in seinen Studienjahren machte er sich einen Namen als Musikkritiker und Journalist. Es folgten Engagements an der Moskauer Philharmonie, beim Russischen Nationalorchester, sowie bei den Moskauer Osterfestspielen, bevor er im Jahr 2009 als Leiter der langfristigen Programmplanung sowie als Direktor des von ihm gegründeten Opernstudios ans Moskauer Bolschoi Theater berufen wurde. Zur Spielzeit 2014/15 wechselte Michael Fichtenholz nach Karlsruhe.

 

„Das Opernhaus Zürich ist ohne Zweifel eines der renommiertesten Theater der Welt. Dort in der Position des Operndirektors arbeiten zu dürfen, ist eine große Ehre für mich und auch eine große Verantwortung,“ betont Michael Fichtenholz. „Meine letzte Spielzeit 2017/18 in Karlsruhe ist mir ebenso wichtig, und meine Zeit am STAATSTHEATER KARLSRUHE war und ist eine der glücklichsten und spannendsten Stationen in meiner Karriere. Ich fühle mich dem Haus und seiner Leitung, den Sängern und unserem treuen Publikum sehr verbunden – das STAATSTHEATER hat diesen neuen Karrieresprung erst ermöglicht.“

 

Die Theaterleitung in Karlsruhe freut sich mit ihrem Operndirektor: „Das ist eine große Auszeichnung für Michael Fichtenholz, aber auch für das STAATSTHEATER. Es beweist sich damit erneut, was für eine Bedeutung Karlsruhe in der Opernwelt besitzt – als einer der besten Orte, um Talente zu entdecken. Ich habe außerordentlich gerne mit Michael Fichtenholz zusammen gearbeitet, freue mich auf das verbleibende Jahr und wünsche ihm für die neue Position ab Sommer 2018 von Herzen alles Gute! Er wird sie ausgezeichnet ausfüllen," ist sich Generalintendant Peter Spuhler sicher.

 

Michael Fichtenholz ist derzeit auch künstlerischer Leiter der INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE KARLSRUHE, deren weltweite Anerkennung er außerordentlich steigerte und festigte.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑