Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Fotoausstellung zur Bürgeroper „Gilgamesch“ im Wiesbadener Rathaus Fotoausstellung zur Bürgeroper „Gilgamesch“ im Wiesbadener Rathaus Fotoausstellung zur...

Fotoausstellung zur Bürgeroper „Gilgamesch“ im Wiesbadener Rathaus

Vernissage: Donnerstag 01.09.2011, 19.00 Uhr, Rathaus Wiesbaden | Eintritt frei. -----

„Gilgamesch – eine Stadt macht Musiktheater“ – unter diesem Titel fanden sich viele Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger zusammen, um ein Musiktheaterwerk zu erschaffen. Vom Libretto über die Komposition bis hin zur Aufführung nahmen die „Künstler auf Zeit“ die Sache selbst in die Hand, mit Unterstützung der Profis vom Staatstheater.

 

 

Am 10. Juni 2011 war es dann endlich soweit: Nach insgesamt zwei Jahren des Erfindens, Textens, Komponierens und Probens feierte das einmalige Bühnenwerk „Gilgamesch“ Premiere vor einem begeisterten Publikum im ausverkauften Großen Haus.

 

Während des gesamten Entstehungsprozesses bis hin zur Aufführung hat der Fotograf Michael Kretzer (FAZ) die Wiesbadener Bürger bei der Arbeit an ihrer Oper begleitet. Das Ergebnis ist ein schillerndes Mosaik der Kreativität einer ganzen Stadt – Bilder einer faszinierenden Aufführung, poetische und großartige Momente der Darstellung.

 

Diese Bilder werden nun vom 1. bis zum 15. September 2011 im Foyer des Rathauses der Stadt Wiesbaden zu sehen sein. Am 1. September um 19.00 Uhr eröffnet der Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller die Fotoausstellung.

 

Die täglichen Öffnungszeiten sind Montag-Freitag 8.00-19.00 Uhr und Samstag 8.00-15.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑