Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fräulein Smillas Gespür für Schnee" nach dem Roman von Peter Høeg - Hans Otto Theater Potsdam"Fräulein Smillas Gespür für Schnee" nach dem Roman von Peter Høeg - Hans..."Fräulein Smillas Gespür...

"Fräulein Smillas Gespür für Schnee" nach dem Roman von Peter Høeg - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere FR 22-FEB-2019, 19.30, Reithalle

Smilla Jaspersen weiß alles über Eis. Sie gehört zur Minderheit der Inuit und wuchs als Kind in der wilden grönländischen Polarlandschaft auf. In Kopenhagen, wo ihr Vater, ein dänischer Arzt, wohnt, ist sie nie heimisch geworden. Als Wissenschaftlerin stellte sie die „falschen“ Fragen und blieb unangepasst, vor allem, weil sie ständig damit konfrontiert war, dass die Erforschung der grönländischen Ressourcen nur Profitinteressen dient und die Zerstörung der Natur in Kauf nimmt.

 

Nur wenige Menschen stehen ihr nahe. Der Nachbarsjunge Jesaja war einer davon, Inuk wie sie. Smilla und ein anderer Nachbar haben sich manchmal um den Jungen gekümmert, wenn seine alkoholkranke Mutter dazu nicht in der Lage war. Jetzt ist Jesaja tot. Vom Dach gestürzt. Smilla glaubt nicht an einen Unglücksfall und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Sie stößt überall auf Widerstand und kommt einem Verbrechen auf die Spur, das vertuscht werden soll.

Während sich die Verfilmung von Høegs Bestseller-Roman als Action-Thriller präsentiert, konzentriert sich die Bühnenfassung im Format eines Kammerspiels ganz auf die Titelheldin. Smillas Ringen um Wahrheit wird mehr und mehr zum Kampf um das eigene Leben und zur Suche nach dem eigenen Ich.

Regie Caro Thum
Bühne & Kostüme Daina Kasperowitsch
Dramaturgie Carola Gerbert

Besetzung
Franziska Melzer
   als Smilla Jaspersen
Jan Hallmann
   als Mechaniker / Prof. Loyen / Elsa Lübing / Vater / Lagermann / Kommissar
Felipe Bustamante Villacis / Milan Frank
   als Jesaja

Sa 23.02.
19:30 Reithalle
So 03.03.
19:30 Reithalle

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑