Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Orpheus in der Unterwelt" von Jacques Offenbach - Nationaltheater Mannheim "Orpheus in der Unterwelt" von Jacques Offenbach - Nationaltheater Mannheim "Orpheus in der...

"Orpheus in der Unterwelt" von Jacques Offenbach - Nationaltheater Mannheim

Premiere: So, 17. Februar 2019, 19.00 Uhr, Opernhaus

Nicht mit dem widrigen Schicksal, sondern mit Langeweile und Überdruss haben Orpheus und Eurydike in der wohl respektlosesten Fassung des Mythos zu kämpfen, die jemals vorgelegt wurde. Jacques Offenbachs »opéra bouffon« aus dem Jahr 1858 nimmt die Verhältnisse im Paris des Zweiten Kaiserreichs aufs Korn: Verstellung und Fassade sind alles. Es gilt unter allen Umständen den Schein zu wahren, denn ansonsten droht die »Öffentliche Meinung« mit Rufmord. Nur diese Drohung ist es, die Orpheus schließlich dazu bewegt, in die Unterwelt zu gehen, um dort nach seiner Gattin zu suchen.

 

Eurydike selbst hat keinerlei Absicht, in die eheliche Langeweile zurückzukehren, stürzt sich stattdessen in die Arme von Höllengott Pluto – und, als auch dieser sie enttäuscht, in die Fänge einer verführerischen Fliege …

Die Geschichte einer verzweifelten Suche nach Glück und Abenteuer, die immer wieder aus denselben Gründen scheitert, inszeniert Markus Bothe als rasant überdrehtes Versteckspiel, in dem nach Herzenslust geliebt, gelogen, gelitten und gelacht wird. Auch der berühmte Höllen-Cancan darf natürlich nicht fehlen.

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

    Musikalische Leitung: Benjamin Reiners / Matthew Toogood    
    Regie: Markus Bothe    
    Bühne: Robert Schweer    
    Kostüme: Justina Klimczyk    
    Licht: Damian Chmielarz    
    Choreografie: Norbert Steinwarz
    Dramaturgie: Cordula Demattio    
    Chor: Dani Juris   

    Orpheus: Joshua Whitener    
    Euyridke: Amelia Scicolone    
    Pluto / Aristeus: Joachim Goltz    
    Styx: Wolfgang Neumann (Gast)    
    Jupiter: Thomas Berau    
    Juno: Marie-Belle Sandis    
    Venus: Estelle Kruger / Stefanie Schuster-Smits (Gast)
    Diana: Iris Kupke (Gast)    
    Mars: Ilya Lapich    
    Merkur: Uwe Eikötter    
    Cupido: Ludovica Bello    
    Die öffentliche Meinung:
    Heidrun Arnegger
    Monika Fuhrmann    
    Gerda Maria Knauer    
    Julia Müller-Wolthuis
    Susanne Nederkorn    
    Susanne Scheffel
    Anja Wollenweber

Mi, 13.02.2019, 18.30 Uhr, Oberes Foyer
Einführungssoiree    mit Probenbesuch    
Di, 19.02.2019, 19.30 - 21.30 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
Sa, 23.02.2019, 19.30 - 21.30 Uhr, Opernhaus
Kurzeinführung um 19.00 Uhr im Oberen Foyer    
So, 03.03.2019, 18.30 - 20.50 Uhr, Opernhaus

Bild:  Jacques Offenbach

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑