Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Franz Xaver Kroetz: "Männersache" bei Engelbrot und Spiele in BerlinFranz Xaver Kroetz: "Männersache" bei Engelbrot und Spiele in BerlinFranz Xaver Kroetz:...

Franz Xaver Kroetz: "Männersache" bei Engelbrot und Spiele in Berlin

Premiere Donnerstag, den 10. April im Studiotheater, Alt Moabit 48

 

Martha ist Mitte 30, Fleischerin und hässlich. Bis sie den 40jährigen Stahlflechter Otto kennen lernt, leben sie und ihr Hund alleine.

Für Otto kocht sie, besorgt Bier und schläft mit ihm. Doch Martha ist ungeübt – im Bett genauso wie in Untergebung und Otto zeigt sich frustriert. Als er eifersüchtig auf den Hund wird, opfert sie das Tier...

 

Kroetz lässt die Figuren in seinem 1973 neugefassten Stück mit ihrem unsauberen bayerischen Dialekt in außergewöhnlich direkter Weise aufeinandertreffen. Vor dem fast brutal kalten Setting einer Fleischerei führt Katharina Haverich die beiden Protagonisten gleichermaßen vorsichtig wie eindringlich bedrohlich zusammen. In der unausweichlichen Dynamik, mit der sie den fortschreitenden Psychokrieg entwickelt, fragt die junge Berliner Regisseurin nach der zwanghaften Notwendigkeit, die diese schmerzvolle Bindung zusammenhält und unerbittlich vorantreibt – bis zum Tod.

 

Regisseurin Katharina Haverich arbeitete und hospitierte nach ihrem Studium “Theatre and Professional Practice” an der Coventry University in England u.a. bereits bei Produktionen und Festivals am Thalia Theater, auf Kampnagel Hamburg und bei The Wooster Group in New York. „Männersache“ ist ihre zweite eigene Regiearbeit. Neben den 16 Vorstellungen im Engelbrot sind Gastspiele am FFT Düsseldorf, beim Kaltstart-Festival in Hamburg und beim 100° Festival in Berlin 2009 geplant. Finanziert wurde die Produktion von Beate Uhse TV, Fabrik Lounge, Deniz Catering, dem Quartiersmanagement Moabit und Verführer Berlin.

 

Es spielen Claudia Steiger und Thorsten Spohn. Bühne: Gregor Sturm, Kostüm: Friederike Brodersen, Dramaturgie: Sonja Winkel.

 

Weitere Vorstellungen am 11.,12., 13., 14., 24., 25., 26., 27. April, sowie vom 8.-11. und 22.-25. Mai. Die Anfangszeiten sind 20 und 21 Uhr - Bitte Tagespresse beachten. Der Eintritt ist 8€ bis 12€, Ermäßigung: 2€ in jeder Kategorie.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑