Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Frau Müller muss weg" von Lutz Hübner - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Frau Müller muss weg" von Lutz Hübner - Mecklenburgisches Staatstheater..."Frau Müller muss weg"...

"Frau Müller muss weg" von Lutz Hübner - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere am Samstag, den 27. Oktober 2012 um 19.30 Uhr im E-Werk. -----

Der Countdown läuft. Wer schafft es auf‘s Gymnasium? Diese Frage beschäftigt die besorgten Eltern, die sich mit der Klassenleiterin Frau Müller verabredet haben. Längst sind die Prinzipien der Leistungsgesellschaft auch in den Schul- und Familienalltag gesickert.

Alle Alternativen zum Abitur sind in der Wahrnehmung vieler Eltern die pure Katastrophe. Für sie bedeutet das anstehende Übergangszeugnis mehr als eine Weichenstellung in der Schulkarriere der Kleinen, es steht für Zukunft, Glück, Erfolg. Und für einige Kinder sieht es nicht rosig aus. Also hat man die Klassenlehrerin um einen Termin gebeten. Nun sitzen fünf entschlossene Erwachsene zwischen Kastanienmännchen und Laubgirlanden im Klassenzimmer bereit, dem Feind ins Auge zu sehen.

 

Für sie ist klar, wer Schuld an der Misere trägt. Dass das Problem nicht bei den Schülern zu suchen ist, davon ist jeder der Anwesenden überzeugt. Jedes ihrer Kinder ist eine besondere kleine Persönlichkeit, die es in jedem Fall auf das Gymnasium schaffen würde, wenn nicht ihre Klassenlehrerin Frau Müller ausgerechnet in diesem wichtigen Jahr mit der Klassenleitung absolut überfordert wäre. Ihre Kinder sind Individualisten, die ab und an spezieller Förderung bedürfen, die jedoch keineswegs faul, unkonzentriert oder schlicht mathematisch unbegabt sind. Die Front steht. Frau Müller muss weg!

 

Genau beobachtete und recherchierte Wirklichkeit, Konflikte und Figuren so zugespitzt, dass beides durchschaubar wird bis zum Klischee, eine Geschichte mit so überraschenden Wendungen, dass die Klischees sich selbst auflösen und das Individuelle dahinter sichtbar wird. Das Ganze verpackt in eine Komödie, und alles abgearbeitet an einem aktuellen Thema. Lutz Hübner ist mit dieser Arbeitsweise eines der erfolgreichsten Stücke der letzten Jahre gelungen, für welches sich Theaterkritik und Theaterpublikum gleichermaßen begeistern.

 

Mitarbeit: Sarah Nemitz

 

Inszenierung: Beate Rothmann,

Bühne und Kostüme: Holger Syrbe

 

Mit: Brit Claudia Dehler, Katrin Heller, Sonja Isemer, Anja Werner; Özgür Platte, Kai Windhövel

 

Nächste Vorstellungen: am 28. Oktober um 18.00 Uhr sowie am 1. und 16. November 2012 jeweils um 19.30 Uhr im E-Werk

 

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑