Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fräulein Julie" von August Strindberg im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken"Fräulein Julie" von August Strindberg im Saarländischen Staatstheater..."Fräulein Julie" von...

"Fräulein Julie" von August Strindberg im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Sonntag, 16. November 2014 in der Alten Feuerwache. -----

Mittsommernacht: Fräulein Julie nutzt die Abwesenheit ihres Vaters, des Grafen, und tröstet sich über ihre soeben gescheiterte Verlobung hinweg: Ausgelassen feiert und tanzt sie mit den Bediensteten – ihre besondere Aufmerksamkeit gilt jedoch dem Diener Jean.

 

Julie initiiert ein Wechselspiel aus Koketterie und Ablehnung, das letztlich in einer Liebesnacht in dessen Kammer endet. Sie wird Jeans Geliebte, doch ihre gemeinsame Zukunft steht unter keinem guten Stern. Während Fräulein Julie ihrer Liebe Attribute wie Leidenschaft und Treue zuschreibt, sondiert Jean pragmatisch Zukunftsperspektiven. Weder die Erkenntnis, dass sie nichts miteinander verbindet, noch Jeans Vorwurf gegenüber Julie, sie verhielte sich unstandesgemäß, hindert sie daran, Jean zur Flucht zu überreden. Er willigt ein unter der Bedingung, den Grafen zu bestehlen. Doch nach der Rückkehr des Grafen verwandelt sich Jean wieder in den devoten Diener. Er suggeriert Julie den Selbstmord als einzig möglichen Ausweg und überlässt ihr sein Rasiermesser.

 

Ein intensives Kammerspiel, das neben dem Kampf der Geschlechter die Tragik der gesellschaftlichen Klassenunterschiede zum Thema macht.

 

Inszenierung: Christoph Mehler

Bühnenbild & Kostüme: Jochen Schmitt

Dramaturgie: Nicola Käppeler

 

Donnerstag 27. Nov 19:30

Dienstag 02. Dez 19:30

Donnerstag 11. Dez 19:30

Freitag 12. Dez 19:30

Samstag 27. Dez 19:30

Sonntag 28. Dez 18:00

Freitag 02. Jan 19:30

Freitag 09. Jan 19:30

Mittwoch 28. Jan 19:30

Mittwoch 04. Feb 19:30

Samstag 28. Feb 19:30

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑