Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fräulein Julie" von August Strindberg, Volkstheater in den Bezirken"Fräulein Julie" von August Strindberg, Volkstheater in den Bezirken"Fräulein Julie" von...

"Fräulein Julie" von August Strindberg, Volkstheater in den Bezirken

Premiere: 20. November 2013, 19.30 Uhr, 12., VHS Meidling, Theatersaal Längenfeldgasse, Längenfeldg. 13-15. -----

Die adelige Julie lässt sich auf dem jährlichen Mittsommerfest auf eine amour fou mit dem Diener Jean ein. Im Laufe der Nacht entwickelt sich der anfängliche Flirt zu einer vollendeten Liebesbeziehung.

 

 

 

Beide kämpfen darum, die Situation unter Kontrolle zu bringen und ihr gegenseitiges Verlangen zu ignorieren. Die Rollen wechseln, ein Spiel der Kräfte beginnt – und die zunächst überlegene Julie entpuppt sich am Ende als Schwächere, für die es nur noch einen einzigen Ausweg gibt.

 

Fräulein Julie, 1889 in Kopenhagen uraufgeführt, zählt zu den erfolgreichsten und meistgespielten Stücken Strindbergs. Es gilt als „das erste naturalistische Trauerspiel der schwedischen Dramatik“ und wird bis heute gern in diesen Kontext gestellt. Wie häufig in seinen Werken verarbeitet der Dichter auch hier persönliche Erfahrungen (konkret seine nicht zuletzt am Standesunterschied gescheiterte Ehe mit der Schauspielerin Siri von Essen), doch zeigt der Erfolg des Stücks vor allem, wie allgemeingültig und zeitlos Strindbergs Thema der „Unmöglichkeit von Beziehungen“ ist.

 

Deutsch von Ernst Brausewetter

 

Mit: Jaschka Lämmert, Felicitas Madl und Thomas Reisinger

 

Regie: René Medvešek

Bühne: Attila Plangger

Kostüme: Aleksandra Kica

Dramaturgie: Elisabeth Geyer

 

Di, 19.11. 19.30 VORAUFFÜHRUNG Theatersaal Längenfeldgasse - 12, Längenfeldgasse 13-15

Mi, 20.11. 19.30 PREMIERE Theatersaal Längenfeldgasse - 12, Längenfeldgasse 13-15

Do, 21.11. keine Vorstellung

Fr, 22.11. 19.30 VHS / HdB Brigittenau - 20, Raffaelgasse 13

Sa, 23.11. 19.30 VHS / Volksheim Heiligenstadt - 19, Heiligenstädter Straße 155

So, 24.11. 19.00 VHS Ottakring - 16, Ludo Hartmannplatz 7 (Restkarten) Theatergespräch: 18.15

Mo, 25.11. 19.00 Volksheim Laaerberg - 10, Laaer-Berg-Straße 166 (ausverkauft)

Di, 26.11. keine Vorstellung

Mi, 27.11. 19.30 AKZENT - 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Do, 28.11. 19.30 AKZENT- 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Fr, 29.11. 19.30 AKZENT- 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Sa, 30.11. keine Vorstellung

So, 01.12. 19.30 VHS / HdB Leopoldstadt - 2, Praterstern 1

Mo, 02.12. 19.30 VHS / HdB Leopoldstadt - 2, Praterstern 1

Di, 03.12. 19.30 VHS / HdB P.A.H.O. - 10, Ada Christen-G.2 (Restkarten) Theatergespräch: 18.45

Mi, 04.12. 19.30 VHS Döbling - 19, Gatterburggasse 2a

Do, 05.12. 19.30 VHS Erlaa - 23, Putzendoplergasse 4 (ausverkauft)

Fr, 06.12. keine Vorstellung

Sa, 07.12. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48

So, 08.12. keine Vorstellung

Mo, 09.12. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48

Di, 10.12. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48 (Restkarten)

Mi, 11.12. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48 (Restkarten)

Do, 12.12. 19.30 VHS Wiener URANIA Mittlerer Saal 1, Uraniastraße 1 (ausverkauft)

Fr, 13.12. 19.30 VHS / Volksheim Groß Jedlersdorf - 21, Siemensstr.17 (Restkarten) Theaterge.: 18.30

Sa, 14.12. 19.30 VHS / HdB Rudolfsheim - 15, Schwendergasse 41

So, 15.12. 19.30 VHS / HdB Donaustadt - 22, Bernoullistraße 1

Mo, 16.12. 19.30 VHS / HdB Donaustadt - 22, Bernoullistraße 1

Di, 17.12. 19.30 VHS / HdB Floridsdorf, 21, Angerer Straße 14

Mi, 18.12. keine Vorstellung

Do, 19.12. 16.00

und 19.30 VHS / HdB LIESING muskath - 23, Perchtoldsdorfer Straße 1

Fr, 20.12. keine Vorstellung

Sa, 21.12. keine Vorstellung

So, 22.12. 19.30 VHS / HdB Großfeldsiedlung - 21, Kürschnergasse 9

Sa, 21.12. 15.00 Bezirke-Café in der Roten Bar

nächste Vorstellung am 21. Jänner 2014: “Elling” Stand 21.08.13

 

www.volkstheater.at

Karten: (01) 52 111-77

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑