Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Friedrich Schiller, "Kabale und Liebe" Theater Oberhausen Friedrich Schiller, "Kabale und Liebe" Theater Oberhausen Friedrich Schiller,...

Friedrich Schiller, "Kabale und Liebe" Theater Oberhausen

Premiere Freitag, den 18. Januar 2013 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Ein unglückliches Paar: Luise Miller, Bürgertochter, Tochter eines Musikers und Major Ferdinand, Sohn des Präsidenten von Walter. Beide Väter sind gegen die Verbindung. Walter will seinen Ferdinand mit der Mätresse des Herzogs, Lady Milford, verheiraten, um seinen Einfluss am Hof zu steigern.

Jedoch Ferdinand rebelliert, kündigt seinem Vater den Gehorsam, versucht Luise zur gemeinsamen Flucht zu überreden. Da schlägt das Klein-Fürstentum um in totalitäre Diktatur.

 

Eine politische Moral: Bürgerlicher Standesstolz verknöchert sich zum Tugendbefehl, adeliger Standesdünkel verweichlicht sich in despotische Willkür-Schwäche. Und zwischen den Lagern, im Niemandsland von Anmut und Freiheit, bleibt für die Liebe kein Raum mehr.

 

Ursprünglich sollte das Drama Luise Millerin heißen. Erst auf Vorschlag des Schauspielers August Wilhelm Iffland änderte Schiller den Titel in Kabale und Liebe.

 

Regie: Peter Carp

Bühne: Caroline Forisch

Kostüme: Gertrud Rindler-Schantl

Dramaturgie: Tilman Raabke

 

Mit: Susanne Burkhard, Ellen Céline Günther, Manja Kuhl, Anja Schweitzer / Torsten Bauer, Martin Hohner, Sergej Lubic, Henry Meyer, Jürgen Sarkiss, Hartmut Stanke

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑