Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„FROM MEDEA - Maternity Blues“ von Grazia Verasani in München„FROM MEDEA - Maternity Blues“ von Grazia Verasani in München„FROM MEDEA - Maternity...

„FROM MEDEA - Maternity Blues“ von Grazia Verasani in München

Premiere 01.10.2008, 20:30 Uhr, Theater "...und so sofort“, Hans-Sachs-Str. 12

 

Vier Frauen, verurteilt wegen Kindstötung, sitzen gemeinsam ihre langen Haftstrafen in einer Anstaltszelle ab.

 

Marga, Vincenza, Rina und Luisa sind Frauen mit einer bewegenden Geschichte. Sie versuchen den Rest Leben, der ihnen geblieben ist, zu bewältigen und das Geschehene zu verstehen.

 

Über das Beziehungsgeflecht der Protagonistinnen setzt „FROM MEDEA“, in feinfühligen Dialogen, vier Einzeldramen zu einem eindringlichen Bild zusammen. Dabei erzeugt der neutrale Standpunkt der Autorin Grazia Verasani eine mitreißende Spannung. Das Publikum findet sich in einem intensiven Spagat zwischen Mitgefühl und Verdammung der Mörderinnen wieder. Auf eine berührende, erschreckende und doch fast liebevolle Art konfrontiert die Geschichte den Zuschauer mit der Gewissensfrage: Darf ich diese Frauen mögen?

 

Die Autorin

Grazia Verasani, Norditalienerin aus Bologna, Jahrgang 1963, ist Schauspielerin, Autorin und Liedermacherin. Die Uraufführung von „FROM MEDEA“ fand 2002 in Rom statt. Verasani ist auch als Krimiautorin bekannt und hat unter anderem die Figur der Privatdetektivin Giorgia Cantini in “Briefe einer Toten” geschaffen.

 

Mit „FROM MEDEA“ stellt die freie Theatergruppe „Theater Münchner Freiheit“ (ehemals ‚Von der Rolle’) ihre dritte Produktion in der Reihe „Frauen in der Gesellschaft – heute“ vor. Den brisanten Stoff hat das Team unter der Regie von Evelyn Plank aufbereitet. Die Schauspielerin, die ihre Erfahrung unter anderem in sieben Jahren am Volkstheater an der Seite von Ruth Drexl und auch in Fernsehproduktionen wie dem Tatort gesammelt hat, gibt mit dieser Produktion ihr Regiedebüt. Der schwierigen Aufgabe, die Charaktere der vier Protagonistinnen zu ergründen, hat sie sich zusammen mit dem Ensemble als Schauspielerin und Mutter, gestellt.

 

Regie: Evelyn Plank

Dramaturgie: Uta Maiwald (Regieassistenz)

 

Schauspieler: Judith C. Gorgass, Christiane Höhn, Eileen Schäfer, Sarah Schermer

 

Weitere Aufführungen:

- Fr. 03.10. - Sa.11.10.2008 (keine Aufführung am Do. 2.10.!)

- Preise: 10,-/14,- Euro,

 

- Vorverkauf: www.undsofort.de , Tel: (089) 23 21 98 77 oder www.theaternetz.org/vonderrolle

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑